Sponsoring und Corona-Krise: Verbände vertrauen Wirtschaft

Thomas Kurschilgen       -  Leistungssportdirektor beim Deutschen Schwimm-Verband: Thomas Kurschilgen.
Foto: Bernd Thissen/dpa | Leistungssportdirektor beim Deutschen Schwimm-Verband: Thomas Kurschilgen.

Keine Wettbewerbe, keine Zuschauer in Stadien oder Hallen, keine Fernsehübertragungen mit Millionenpublikum - den meisten deutschen Sportverbänden jenseits des Fußballs fehlen wegen der Corona-Pandemie und deren Auswirkungen die Aktivitäten. Und damit auch Geld. Denn nicht nur die Zuschauereinnahmen sind weggebrochen, auch Sponsorengelder fehlen, weil die Wirtschaft die Corona-Krise ebenfalls deutlich zu spüren bekommt. Dabei sind die größeren Verbände durchaus besser gestellt als kleinere, wie ein Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab. „Wir haben zu jedem Partner ein vertrauensvolles Verhältnis ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung