Sportrechtler zu ARD-Doku: Folgen für Dopingbekämpfung

Gefährliche Berührung       -  Durch Berührungen lassen sich Anabolika über die Haut verabreichen und führen bis zu zwei Wochen zu einem positiven Dopingbefund.
Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa | Durch Berührungen lassen sich Anabolika über die Haut verabreichen und führen bis zu zwei Wochen zu einem positiven Dopingbefund.

In dem Film wird am heutigen Samstag (18.00 Uhr) im Ersten über ein Experiment berichtet, das den Nachweis geliefert habe, wie saubere Sportler durch flüchtigen Hautkontakt zu Opfern von Dopinganschlägen werden. „Die Befunde aus den Experimenten der ARD-Dopingredaktion werden dazu führen müssen, das Prinzip der 'strict liability' ('strikte Haftung', Anm. d. Red.) und des Beweismaßes des WADA-Codes neu zu bewerten”, sagte Cherkeh.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung