Berlin

Sprüche zum 20. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Peter Bosz       -  Sah fünf Tore seines Teams gegen Stuttgart: Leverkusen-Coach Peter Bosz.
Foto: Thilo Schmuelgen/Reuters/Pool/dpa | Sah fünf Tore seines Teams gegen Stuttgart: Leverkusen-Coach Peter Bosz.

„Wie soll es mir oder uns gehen? Scheiße natürlich.”

(Nationalspieler Marco Reus nach dem 1:2 von Borussia Dortmund beim SC Freiburg in der ARD)

„Ich hoffe, dass die Flasche Ketchup noch nicht leer ist und es auch nächste Woche weiterfließt.”

(Leverkusens Trainer Peter Bosz auf die Frage, ob bei seinem Team nach langer Flaute und nun fünf Toren in einem Spiel der Ketchup-Effekt eintrete: Erst kommt lange nix und dann alles auf einmal) 

„Als wir nach zwei Minuten die Latte getroffen haben, habe ich mich schon gefragt, wo das wieder hinführt.”

(Bosz nach dem 5:2 gegen Stuttgart. Bei der 1:2-Blamage unter der Woche im Pokal bei Viertligist Rot-Weiss Essen hatte Leverkusen viermal den Pfosten getroffen)

„Zu 98 Prozent.”

(Gladbachs Sportchef Max Eberl im ZDF auf die Frage, wie groß die Wahrscheinlichkeit nun sei, dass Marco Rose Trainer von Borussia Mönchengladbach bleibe, nachdem Eberl diesen Wert im Dezember noch auf 99 Prozent beziffert hatte)

„Wout steht oft am Ende der Nahrungskette.”

(Wolfsburgs Trainer Oliver Glasner zu den 14 Saisontreffern von Torjäger Weghorst, der dabei auch von den Vorlagen seiner Kollegen profitiere)

„Auf die Bayern schauen wir nicht.”

(Torschütze Ridle Baku vom VfL Wolfsburg nach dem Sieg des Tabellendritten in Augsburg)

„Er ist ein herausragender Spieler. Ich arbeite sehr gern mit ihm. Er hat einen gesunden Grad an positiver Verrücktheit.”

(Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann nach dem 3:0 beim FC Schalke 04 über Torschütze Nordi Mukiele)

„Der Sieg baut uns auf und macht uns selbstbewusster. Ich glaube, diese Konstellation kann die Saison noch einmal spannend machen.”

(Der Mainzer Sportdirektor Martin Schmidt nach dem 1:0 gegen Union Berlin zum Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga)

„Ein kleiner verrückter Junge.”

(Hertha-Trainer Pal Dardai über den von Olympique Marseille ausgeliehen Nemanja Radonjic)

„Das ist keine One-Man-Show.”

(Sami Khedira über seine Zeit bei Hertha BSC)

„Ich erzähle keinen Mist, wenn ich sage, dass wir einen Punkt verdient gehabt hätten.”

(Hertha-Trainer Pal Dardai nach der 0:1-Heimniederlage gegen den FC Bayern München)

„Der Rasen hatte schon beim Aufwärmen leicht geschmatzt und man konnte riechen, dass es hart umkämpft wird.”

(Bayern Münchens Thomas Müller nach dem 1:0 bei Herha BSC)

© dpa-infocom, dpa:210207-99-337374/2

Weitere Artikel
Themen & Autoren
dpa
ARD
Borussia Dortmund
Borussia Mönchengladbach
Deutsche Presseagentur
FC Bayern München
Hertha BSC
Julian Nagelsmann
Marco Reus
Marco Rose
Martin Schmidt
Nordi Mukiele
Olympique Marseille
Rot-Weiss Essen
SC Freiburg
Sami Khedira
Schalke 04
Thomas Müller
Union Berlin
VfL Wolfsburg
ZDF
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!