Titel, Tragik, Turbulenzen: die Bundesliga-Gründungsclubs

Gründungsmitglieder       -  HSV-Spieler Uwe Seeler (l) vom HSV wird durch Kaiserslauterns Gerd Schneider am Torschuss gehindert.
Foto: Hainz-Jürgern Goettert | HSV-Spieler Uwe Seeler (l) vom HSV wird durch Kaiserslauterns Gerd Schneider am Torschuss gehindert.

16 Vereine starten 1963 in die erste Bundesliga-Saison. Als einziger Fußball-Club hat bislang der Hamburger SV im Oberhaus durchgehalten. Doch in dieser Spielzeit könnte es die Hanseaten erstmals erwischen. Wie ist es den 15 anderen Vereinen seit der Liga-Gründung ergangen? 1. FC KÖLN: Der erste Bundesliga-Meister hielt sich bis 1998 ohne Unterbrechung in Liga eins. Dann reihten sich Ab- und Aufstiege aneinander. Derzeit sieht es so aus, als ob den FC der sechste Abstieg ereilt. Den bislang letzten Titel feierte der Double-Gewinner von 1978 im Jahr 1983 mit dem Sieg im DFB-Pokal gegen den Stadtrivalen ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung