Toni Schumacher über Depressionen nach Battiston-Foul

Fußball-WM 1982       -  Der deutsche Nationaltorwart Harald (Toni) Schumacher springt aus vollem Lauf den französischen Spieler Patrick Battiston (3) an.
Foto: -/dpa | Der deutsche Nationaltorwart Harald (Toni) Schumacher springt aus vollem Lauf den französischen Spieler Patrick Battiston (3) an.

Der frühere Fußball-Nationaltorhüter Toni Schumacher hat 40 Jahre nach seinem Foul gegen den Franzosen Patrick Battiston im WM-Halbfinale 1982 sehr bewegend über seine mentalen Probleme in der Folge berichtet. „Nach dieser Zeit war das mit den, ja, Depressionen”, sagte Schumacher in der ZDF-Dokumentation „Jahrhundertspiel”. „Ich habe sie graue Wölfe genannt, weil das ein besseres Bild ist. Ich war oft traurig, ich habe mich zurückgezogen. Du wirst dann dunkel und lässt die Freude nicht mehr an dich ran. Bist auch sehr nah am Wasser gebaut”, sagte Schumacher. Battiston musste nach dem Foul des deutschen ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!