Trauma dauert an: HSV versackt nach Blamage in Liga zwei

Gescheitert       -  Der HSV hat den möglichen Aufstieg mit der Heimniederlage gegen den SV Sandhausen verspielt.
Foto: Christian Charisius/dpa | Der HSV hat den möglichen Aufstieg mit der Heimniederlage gegen den SV Sandhausen verspielt.

Beim Hamburger SV wird die Zweitklassigkeit zur Dauerplage. Nach dem Abstieg vor zwei Jahren muss der einstige Europapokalsieger und sechsmalige deutsche Meister erneut eine Strafrunde in der 2. Fußball-Bundesliga drehen. Durch eine 1:5 (0:2)-Demütigung im Heimspiel gegen den SV Sandhausen schaffte es der HSV am letzten Spieltag nicht mal mehr in die Relegation. Und das, obwohl Konkurrent 1. FC Heidenheim beim Zweitliga-Meister Arminia Bielefeld mit 0:3 unterging. Am Ende blieb nur Platz vier wie im Vorjahr. Innenverteidiger Rick van Drongelen zog sich zudem einen Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung