Flicks „Nein” zu Hummels kein Ausmusterungssignal

Hansi Flick       -  Bundestrainer Hansi Flick trifft mit seinem Team auf Rumänien und Nordmazedonien.
Foto: Tom Weller/dpa | Bundestrainer Hansi Flick trifft mit seinem Team auf Rumänien und Nordmazedonien.

Bei der Frage nach einem bitteren Déjà-vu für Mats Hummels reagierte Hansi Flick energisch. „Nein!”, antwortete der Bundestrainer bei der Bekanntgabe seines 23-köpfigen Kaders für die WM-Qualifikationsspiele gegen Rumänien und Nordmazedonien laut und deutlich auf die Frage, ob der erneute Verzicht auf den Dortmunder Abwehr-Routinier womöglich als Signal auf dessen nächste Ausmusterung aus der deutschen Nationalmannschaft gedeutet werden könnte. Flick sieht mit Blickrichtung WM 2022 in Katar weiter eine klare Perspektive für den 32 Jahre alten Hummels. „Ich kenne Mats schon sehr lange.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung