Weiter Debatte um Regenbogen-Verbot - Orban nicht in München

Viktor Orban       -  Wird nach dpa-Informationen in München auf der Tribüne fehlen: Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban.
Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa | Wird nach dpa-Informationen in München auf der Tribüne fehlen: Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban.

Die von der UEFA nicht genehmigte Regenbogen-Beleuchtung des Münchner Stadions hat auch am Tag des letzten deutschen EM-Gruppenspiels gegen Ungarn für heftige Debatten gesorgt. Von einem „Eigentor”, Glaubwürdigkeitsverlust und einer vertanen Chance der Europäischen Fußball-Union ist die Rede. Zeitungen und TV-Sender zeigen die Regenbogenflagge, Institutionen und Unternehmen präsentieren sich bei Twitter in bunter Optik. Am Münchner Rathaus wehen sechs zehn Meter lange Regenbogenflaggen. Die UEFA verteidigte ihre Entscheidung.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung