Urgesteine „Tante Käthe” und „Susi” verlassen die Bühne

Rudi Völler       -  Rudi Völler hört nach der Saison als Leverkusens Geschäftsführer Sport auf.
Foto: Marius Becker/dpa/Archivbild | Rudi Völler hört nach der Saison als Leverkusens Geschäftsführer Sport auf.

Es war am Freitag, dem 14. Oktober 1983, als Rudi Völler und Michael Zorc das erste Mal aufeinandertrafen. Das Duell zwischen Völlers Bremern und Zorcs Dortmundern war eines von zwei Freitagabend-Spielen der Fußball-Bundesliga. Im anderen trafen Kickers Offenbach und Bayer Uerdingen aufeinander, Meister Hamburger SV führte die Tabelle an. Die Spiele liefen nicht auf Sky und auch nicht auf DAZN, das Weserstadion war nicht ausverkauft. Und dass seine Nachfolger irgendwann einen Video-Assistenten haben würden, hätte Schiedsrichter Karl-Heinz Tritschler wahrscheinlich für einen Auszug aus einem ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!