Verband und Everton untersuchen Fackelwurf von Richarlison

Richarlison       -  Evertons Richarlison (l) behauptet im Zweikampf mit Chelseas Reece James den Ball.
Foto: Peter Byrne/PA Wire/dpa | Evertons Richarlison (l) behauptet im Zweikampf mit Chelseas Reece James den Ball.

Ein Fackelwurf in Richtung der Zuschauerränge dürfte für Siegtorschütze Richarlison nach dem 1:0 des FC Everton gegen den FC Chelsea ein Nachspiel haben. Sowohl der abstiegsbedrohte Premier-League-Club als auch der englische Fußball-Verband FA wollen den Vorfall vom Sonntagabend Medienberichten zufolge untersuchen. Richarlison hatte nach seinem Treffer im Goodison Park in der 46. Minute eine blaue Pyro-Fackel vom Rasen aufgehoben und auf die Ränge zurückgeworfen. Nun drohen dem 24 Jahre alten Brasilianer Konsequenzen. Pyrotechnik ist in englischen Fußballstadien verboten. Schiedsrichter Kevin Friend reagierte ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!