Herrmann nach Vendée Globe: Interviews, Orden, Kinderbett

Ankunft       -  Weltumsegler Boris Herrmann feiert im Hafen von Les Sables d'Olonne mit seinen Unterstützern.
Foto: Martin Keruzoré/Team-Malizia.com/dpa | Weltumsegler Boris Herrmann feiert im Hafen von Les Sables d'Olonne mit seinen Unterstützern.

Auch einen Tag nach seiner Zielankunft bei der Vendée Globe versiegte der Redefluss von Boris Herrmann nicht. „Ich habe noch immer das Bedürfnis zu erzählen”, sagte der Weltumsegler. Und alle hören dem neuen deutschen Segel-Star gern zu. Nach seinem fünften Platz im französischen Les Sables-d'Olonne erlebt der 39-Jährige ein Interesse an sich wie noch nie. Bei dem Interview-Marathon nach seinem 80-Tage-Meeres-Marathon wirkt der Hamburger dabei erstaunlich frisch. Er habe „wie ein Stein komatös geschlafen”, sagte er. Erst seine kleine Tochter habe ihn geweckt, als sie „mir in den ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!

Auch interessant