Wada: Ukrainische Sportler müssen weiter zu Doping-Tests

Dopingkontrolle       -  Ein Assitent sortiert in einem Labor für Dopingkontrollen Blutproben
Foto: epa Keystone Dominic Favre/epa/dpa | Ein Assitent sortiert in einem Labor für Dopingkontrollen Blutproben

Auf Anweisung der Welt-Anti-Doping-Agentur werden ukrainische Sportlerinnen und Sportler trotz des Krieges weiter getestet. „Da viele ukrainische Athleten noch immer trainieren und internationale Wettkämpfe bestreiten, ist es wichtig, dass diese Athleten weiterhin einer Anti-Doping-Kontrolle unterzogen werden”, teilte die Wada nach einer Sitzung des Exekutivkomitees und des Gründungskomitees in Kairo mit. Die Wada forderte die internationalen Sportfachverbände auf, dafür zu sorgen, dass ukrainische Sportlerinnen und Sportler in angemessenem Umfang kontrolliert werden, da es unwahrscheinlich sei, dass sie von ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!