Weltturnverband verhängt Strafen gegen Russland und Belarus

Morinari Watanabe       -  Der Präsident des Weltturnverbandes Fédération Internationale de Gymnastique (FIG), Morinari Watanabe, nimmt an einer Pressekonferenz teil.
Foto: Marijan Murat/dpa | Der Präsident des Weltturnverbandes Fédération Internationale de Gymnastique (FIG), Morinari Watanabe, nimmt an einer Pressekonferenz teil.

Nach dem militärischen Einmarsch in die Ukraine hat auch der Weltturnverband seine Besorgnis über die Invasion ausgedrückt und Sanktionen gegen Russland und seinen Unterstützer Belarus verhängt. Bis auf Weiteres dürfen bei allen Veranstaltungen unter der Hoheit des Weltverbandes weder die Flaggen der beiden Länder gezeigt noch die Hymnen gespielt werden. Das beschloss des Exekutivkomitee der Fig in Lausanne.Darüber hinaus sagte der Verband alle in Russland und Belarus geplanten Weltcups und World Challenge Cups ab und wird bis auf Weiteres an die beiden Länder auch keine neuen Veranstaltungen vergeben.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!