Weltverband berät über mögliche Absage des Weltcup-Finals

Fis berät über Absage       -  Ein Windfähnchen wehrt vor dem Logo der FIS.
Foto: Swen Pförtner/dpa | Ein Windfähnchen wehrt vor dem Logo der FIS.

Im Ski-Weltverband Fis wird angesichts des militärischen Konfliktes zwischen Russland und der Ukraine eine Absage von Weltcup-Veranstaltungen auf russischem Gebiet nicht ausgeschlossen.Wie die Deutsche Presse-Agentur erfuhr, wird es während des Weltcups von Freitag bis Sonntag im finnischen Lahti dazu eine Beratung geben, ob das Weltcup-Finale der Langläufer vom 18. bis 20. März im russischen Tjumen und die Frauen-Skispringen vom 18. bis 27.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!