Winokurow und Kolobnew von Betrugsverdacht freigesprochen

Winokurow und Kolobnew       -  Alexander Winokurow (vorne) und Alexander Kolobnew bei Lüttich-Bastogne-Lüttich 2010.
Foto: LALMAND-DOPPAGNE-KRAKOWSKI/epa belga/dpa | Alexander Winokurow (vorne) und Alexander Kolobnew bei Lüttich-Bastogne-Lüttich 2010.

Das Strafgericht im belgischen Lüttich befand, es gebe Zweifel daran, dass die beiden Sportler beim Frühjahrsklassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich am 25. April 2010 betrogen hätten, wie die Nachrichtenagentur Belga berichtete. Die Staatsanwaltschaft hatte dem heute 46-jährigen Winokurow aus Kasachstan vorgeworfen, seinem russischen Rivalen Kolobnew (35) den Sieg des Rennens für 150.000 Euro abgekauft zu haben. Sie stützte sich dabei auf E-Mail-Verkehr zwischen den beiden Sportlern sowie auf Überweisungen von je 100.000 und 50.000 Euro. Das Gericht befand nun in einer 25-seitigen Analyse, dass die vorgebrachten ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung