„Wölfe” vom Bayern-Jäger zum Dreifach-Verlierer

Punktlos       -  Für Jerome Roussillon (l-r) und Wolfsburgs neuen Rekordmann Maximilian Arnold gab es bei Union nichts zu holen.
Foto: Matthias Koch/dpa | Für Jerome Roussillon (l-r) und Wolfsburgs neuen Rekordmann Maximilian Arnold gab es bei Union nichts zu holen.

Nur zaghaft wagten sich die schon wieder sieglosen und erneut geschlagenen Spieler des VfL Wolfsburg in ihren giftig grünen Trikots zu den eigenen Fans. Frust, Enttäuschung, Ratlosigkeit: Vom Traumstart mit Tabellenplatz eins in der Fußball-Bundesliga mit vier Siegen in vier Spielen ist nicht mehr viel übrig geblieben. Da habe man sie noch zum Bayern-Jäger erklärt, nun solle der VfL in einer Krise stecken, bemerkte Trainer Mark van Bommel und brachte die „Wölfe”-Misere aus seiner Sicht auf den Punkt.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung