Rudern

Agne rudert auf Platz vier

Der Würzburger Ruderer Joachim Agne vom Akademischen Ruderclub Würzburg (ARCW) ist bei seiner ersten U-23-Weltmeisterschafts-Teilnahme im bulgarischen Plovdiv auf Rang vier gelandet. Im Finale musste der deutsche Leichtgewichts-Doppelvierer ohne Steuermann Frankreich, Großbritannien und Dänemark den Vortritt lassen. Agne und seine Teamkollegen Cedric Kulbach (Karlsruhe), Jannik Menke (Hannover) und Jan Knipschild aus Dortmund hatten schon im Vorfeld der Rennen auf eine Medaille gehofft. „Wir sind nach dem Start nicht richtig weg gekommen“, analysierte Agne, „nach unserem Sieg im Vorlauf war das ein wenig seltsam. Wir haben uns besonders in der Mitte des Rennens noch einmal herangekämpft, am Ende hat es dann aber nicht mehr gereicht.“ Trotz der knapp verpassten Medaille hielt sich der Frust des 20-jährigen Informatik-Studenten in Grenzen. „Die WM war schon eine richtig coole Sache. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, mit Ruderern aus anderen Nationen auf dem Wasser zu sein.“ Aufgeben will der Würzburger natürlich nicht. Er hat sich nun erst einmal drei Wochen Pause verordnet, ehe er dann wieder voll angreifen will, um sich für die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr zu qualifizieren.

Schlagworte

Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!