American Football

Panthers entkommen Abstiegskampf

American Football (pW)

Regionalliga Süd

 

Burghausen Crusaders – Würzburg Panthers 14:34  
Neu-Ulm Spartans – München Rangers 14:52  
Passau Pirates – Fursty Razorbacks 38:63  

 

 

1. (1.) Fursty Razorbacks 6 6 0 0 12 : 0 217 : 69 148  
2. (2.) München Rangers 5 5 0 0 10 : 0 229 : 147 82  
3. (3.) Landsberg X-PRESS 7 4 0 3 8 : 6 216 : 162 54  
4. (5.) Würzburg Panthers 6 3 0 3 6 : 6 96 : 147 -51  
5. (4.) Burghausen Crusaders 6 3 0 3 6 : 6 141 : 150 -9  
6. (6.) Passau Pirates 6 0 0 6 0 : 12 198 : 280 -82  
7. (7.) Neu-Ulm Spartans 6 0 0 6 0 : 12 64 : 206 -142  

 

Burghausen Crusaders – Würzburg Panthers 14:34 (0:13, 0:7, 7:7, 7:7)

Würzburg Panthers – Landsberg Xpress (Sonntag, 15 Uhr, Feggrube)

Revanche geglückt: Die Würzburg Panthers haben das Auswärtsspiel bei den Burghausen Crusaders souverän für sich entschieden und die offene Rechnung aus dem Hinspiel beglichen. Vor allem in den ersten beiden Vierteln hatten die Unterfranken die Partie komplett im Griff – ihrer 20:0-Halbzeitführung hatten die Gastgeber dann nicht mehr viel entgegen zu setzen. „Ich hoffe, dass der Knoten jetzt geplatzt ist. Der Sieg war gefühlt nie in Gefahr“, sagte Trainer Martin Hanselmann nach dem ersten Auswärtserfolg der Saison: „Durch den Heimsieg gegen Passau sind wir raus aus dem Abstiegskampf, deshalb konnten wir viel freier aufspielen. Im Angriff haben wir einen großen Schritt gemacht. Vor allem unsere Offense Line funktioniert immer besser, seit sie von Christian Sattes als Center organisiert wird.“

Mit der ausgeglichenen Bilanz von drei Siegen und drei Niederlagen ist der Abstand zu den beiden sieglosen Teams aus Passau und Neu-Ulm am Tabellenende groß genug, dass sich die Panthers in der Tabelle nach oben orientieren können. Durch den gewonnenen direkten Vergleich sind sie an Burghausen vorbei gezogen, mit einem Heimsieg gegen den Tabellendritten Landsberg X-Press könnten sie am Sonntag den nächsten Schritt machen.

„Wenn alles normal läuft, haben wir Platz vier sicher. Für mich ist es aber am wichtigsten zu sehen, wie meine Spieler mit Freude zur Sache gehen und wie gut alles jetzt schon funktioniert“, so Hanselmann. Das Hinspiel in Landsberg haben die Panthers beim Saisonauftakt mit 0:33 verloren. So einfach werden sie es dem X-Press an diesem Sonntag in der Feggrube aber sicher nicht noch einmal machen.

Schlagworte

  • Sanderau
  • Patrick Wötzel
  • American Football
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!