Fußball: Bayernliga

Aufgeweckter WFV verpasst knapp den Ausgleich

Immer den Ball im Blick: Würzburgs neuer Offensivspieler Jayson Tuda (rechts) machte im ersten Spiel der Saison eine gute Figur (links: Nico Moos, SV Seligenporten). Foto: Heiko Becker

Mit 0:1 musste sich der Würzburger Fußballverein beim Saison-Eröffnungsspiel in der Bayernliga dem SV Seligenporten geschlagen geben. Die Niederlage vor 600 Zuschauern auf der Sepp-Endres-Sportanlage war eine unglückliche, der neue Trainer Berthold Göbel mit seiner Mannschaft aber durchaus zufrieden. "Wir haben ja noch ein paar Spiele vor uns", sagte er nach dem Abpfiff und attestierte seinen Nachwuchsspielern, "dass sie das Zeug zur Bayernliga haben". Und tatsächlich musste sich der in der zweiten Halbzeit dominierende WFV vor den Gästen aus der Oberpfalz, die in dieser Spielzeit in die Regionalliga aufsteigen wollen, nicht verstecken.

Mit veränderter Formation waren die Zellerauer in die erste Partie der neuen Saison gestartet. So lief Benjamin Schömig, der die vergangenen zwei Jahre unter Marc Reitmaier als Linksverteidiger agiert hatte, wie vom neuen Trainer Berthold Göbelangekündigt, im Mittelfeld auf. Ex-Stürmer Kevin Röckert ackerte auf der rechten Außenbahn und der einstige "Einzelgänger" Cristian Alexandru Dan bekam in der Spitze Unterstützung vom jungen Neuzugang Jayson Tuda.

Nach dem frühen Führungstreffer der Gäste (Christian Knorr in der 9. Minute) kamen die Zellerauer nach einer Flanke von Calvin Gehret auf Cristian Alexandru Dan erstmals nennenswert vors Tor. Es sollte bis kurz vor der Pause dauern, bis sich das wiederholte. Doch holte Seligenportens Torwart Jan Kowalewski am rechten Pfosten WFV-Neuzugang Fabio Bozesan - den Sohn von Kickers-U19-Trainer Claudiu Bozesan - von den Beinen und vereitelte so eine gute Chance. Der schon letzte Saison zu den Zellerauern gestoßene, aber lange Zeit verletzte Moritz Lotzen verhinderte nur wenig später, dass die Gäste nach einem Eckball auf 2:0 erhöhten. Noch in der Nachspielzeit der ersten Hälfte wäre den clever spielenden Gastgebern beinahe der Ausgleich gelungen, doch Kevin Röckert jagte den Ball ganz knapp über die Latte.

Muntere zweite Hälfte

Munter starteten beide Teams in die zweite Halbzeit und jagten den Ball über den arg von der Hitze der vergangenen Wochen geschädigten Rasen. Gefährlich wurde für das Team von Gerd Klaus, dem ehemaligen Trainer und sportlichen Leiter des FC Schweinfurt 05, jedoch zunächst ein ruhender Ball. Aus rund 18 Metern feuerte Moritz Lotzen das Spielgerät - wie zuvor Kevin Röckert - knapp übers Tor. Der WFV zeigte sich nun spritziger und aufgeweckter als in den ersten 45 Minuten und drang immer wieder in den Strafraum der Gäste ein. Spiel- und lauffreudig zeigte sich vor allem Jayson Tuda, der auch ein ums andere Mal abschloss. Seligenporten kam nicht mehr richtig in Tritt, schaffte es aber, den Ausgleich zu verhindern. Auch, weil den Blauen in den letzten zehn Minuten ob der rasanten zweiten Halbzeit etwas die Puste ausging. Verdient gewesen wäre das Remis für das engagierte Würzburger Team allemal.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Textes hieß es, dass das Saisonziel des WFV der Aufstieg sei, dies trifft jedoch auf den SV Seligenporten zu.

Die Statistik des Spiels
Fußball: Bayernliga Nord
Würzburger FV - SV Seligenporten 0:1 (0:1)
Würzburg: Dietz - Gehret, Lorenz, Lotzen, Drösler, Röckert - Michel (30. Bozesan), Schömig (88. Bah), Schnell-Kretschmer (65. Eberhardt) - Dan, Tuda.
Seligenporten: Kowalewski - Schuster, M. Janz, Moos, O. Janz - Wiedmann, Olschewski - Crow (76. Bindner), Korr, Bajrami (84. Strobel) - Kobrowski (83. Ekern). 
Schiedsrichter: André Denzlein (Hochstadt/Main).
Zuschauer: 600.
Tor: 0:1 Christian Knorr (9.).

Rückblick

  1. Spektakulär: WFV siegt in doppelter Unterzahl
  2. Würzburger FV: Laufwunder Paul Obrusnik
  3. Würzburger FV: Jürgen Roos tritt als Sportvorstand zurück
  4. Der WFV gewinnt deutlich in Bamberg
  5. WFV gegen Bamberg: Ein Spiel ohne die Kapitäne
  6. Karlburg macht es dem WFV schwer
  7. Fabio Bozesan startet beim WFV durch
  8. Würzburger FV: Chancenlos beim Primus
  9. WFV-Trainer Göbel: „Verlieren ist ausdrücklich erlaubt!“
  10. Sieben! WFV-Kantersieg gegen Viktoria Kahl
  11. Würzburger FV: Schwarze Zahlen folgen auf rote Bilanzen
  12. Erstes Remis für den Würzburger FV
  13. WFV fährt mit Respekt zum Traditionsduell
  14. Das Glück ist dem WFV wieder hold
  15. Erik Schnell-Kretschmer strebt nach Konstanz
  16. Unnötige Niederlage für den WFV
  17. Schafft der WFV den Sprung in die obere Tabellenhälfte?
  18. Der Würzburger FV stoppt seinen Abwärtstrend
  19. Keine Panik beim Würzburger FV
  20. Beginnt für den WFV eine Negativserie?
  21. Auftritt beim direkten Konkurrenten
  22. Der Würzburger FV verliert unglücklich mit 0:1
  23. WFV gegen Ansbach: Treffer zuhauf an der Mainaustraße?
  24. Der WFV verliert in letzter Sekunde
  25. Trainer Göbel sieht beim WFV große Schwächen
  26. Der WFV zu Gast in Sand: Gefeiert wird in jedem Fall
  27. Gefestigter WFV siegt verdient
  28. Der WFV beendet den Großbardorf-Fluch
  29. Großer Auftritt für WFV-Torwart Christian Dietz
  30. Herr Ganzinger, wären Sie auch zu den Kickers gekommen?
  31. Adrian Istrefi kickt jetzt für Eichstätt
  32. Stefan Wasser ist zurück beim WFV
  33. Der WFV wehrt sich gegen Aubstadt tapfer
  34. Adrian Istrefi kickt jetzt für Eichstätt
  35. Moritz Lotzen ist der Dreh- und Angelpunkt des WFV-Spiels
  36. Vilzing ist für den Würzburger FV eine Nummer zu groß
  37. Jürgen Roos bittet um Unterstützung für den WFV
  38. Eltersdorf zeigt dem WFV die Grenzen auf
  39. Der WFV gibt Führung aus der Hand
  40. Dennie Michel reißt Würzburger FV mit
  41. Wie Berthold Göbel sein Ding durchzieht
  42. Aufgeweckter WFV verpasst knapp den Ausgleich
  43. Wohin geht die Reise des Würzburger FV?
  44. Fabio Bozesan spielt künftig für den WFV
  45. Beim WFV fehlt noch die Abstimmung
  46. WFV spielt auf Platz neun des Sachs-Stadions
  47. Höchberg bezwingt WFV im Testspiel
  48. Der WFV senkt seine Eintrittspreise auf das alte Niveau
  49. Urgestein Alf Mintzel hört nach dem Aufstieg auf
  50. Der WFV beendet die Saison auf Platz drei

Schlagworte

  • Würzburg
  • Carolin Münzel
  • Bayernliga Nord
  • FC Schweinfurt
  • Fußball
  • Fußballvereine
  • Gerd Klaus
  • SV Seligenporten
  • Strafraum
  • Würzburger FV
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
3 3

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!