RUDERN

Fünf Boote qualifizieren sich für Bundeswettbewerb

Tabea Bär und Ella Händle vom WRVB bleiben ungeschlagen.
Strahlende Siegerinnen: Tabea Bär (links) und Ella Händle. Foto: Foto: Händle
Die Regensburger Regatta war die letzte von vier Pflichtregatten für die Nominierung zu den deutschen U-14-Jahrgangsmeisterschaften. Über 3000 und 1000 Meter traten die bayerischen Ruderer zum Wettkampf auf der Donau an. Tabea Bär und Ella Händle vom Würzburger Ruderverein Bayern konnten im Leichtgewichts-Doppelzweier nach Siegen bei den Regatten in Mannheim, Bamberg und Heidelberg, auch in Regensburg beweisen, dass sie im Moment die Nummer eins in Süddeutschland sind. Mit einem Vorsprung von 25 Sekunden vor dem zweitplatzierten Boot aus Regensburg fuhren sie mit einer Zeit von zwölf Minuten und zwölf ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen