HANDBALL

DJK Rimpar Wölfe: Mit Personalnöten zum Tabellennachbar

Der Handball-Zweitligist gastiert am Samstag bei Bayer Dormagen. Warum Rimpars Trainer Ceven Klatt sich vom Spiel der Tempospiel der Gäste beeindruckt zeigt.
"Ein normales Training war so nicht möglich" - Rimpars Trainer Ceven Klatt über die Personalsituation bei Handball-Zweitligist DJK Rimpar Wölfe vor der Auswärtspartie in Dormagen. Foto: foto2press/Frank Scheuring

Handball, Zweite Bundesliga

TSV Bayer Dormagen – DJK Rimpar Wölfe

(Samstag, 19.30 Uhr, TSV-Sportcenter)

Nach vier Heimspielen in Serie treten Rimpars Zweitliga-Handballer (8./22:18) wieder in der Fremde an – und zwar beim punktgleichen Tabellennachbarn in Dormagen (7./22:18). Der letzte Auswärtssieg der Wölfe ist – auch bedingt durch den Spielplan – schon lange her. Er gelang am 5. Oktober in Hüttenberg. Vom Dormagener Tempospiel zeigt sich DJK-Trainer Ceven Klatt beeindruckt: "Die rennen wie die Teufel." Wir stellen Ihnen das Team des serbischen Trainers Dusko Bilanovic vor:

1. Formcheck

Die Dormagener sind überaus heimstark. Unter dem Bayer-Kreuz verlor der Werksklub in dieser Saison nur gegen Gummersbach und Coburg. Alle anderen Heimspiele gewannen die Rheinländer, darunter im Advent auch gegen die Spitzenteams aus Bietigheim (33:30) und Essen (31:28), zuletzt auch beim klaren 32:23 über den HSV Hamburg. "Dormagen wirft regelmäßig über 30 Tore", weiß Klatt. Kein Wunder, dass das Bayer-Prunkstück der Angriff ist. Nach Essen hat die Bilanovic-Sieben mit 578 Toren in 20 Spielen bislang die zweitmeisten Tore in der Liga erzielt.

2. Die Schlüsselspieler

Der große Trumpf der Dormagener ist die Ausgeglichenheit und damit einhergend die Torgefahr von unterschiedlichen Positionen. So findet sich die komplette erste Sechs unter den besten 100 Liga-Torschützen: nach der Reihe der linke Rückraumspieler Ante Grbavac (15., 91 Tore), Linksaußen Joshua Reuland (18., 87), Kreisläufer Carl Löfström (38., 67), Spielmacher Eloy Morante Maldonado (54., 58), der rechte Rückraumspieler Andre Meuser (63., 55) und Rechtsaußen Jakub Sterba (83., 46). Doch auch die großgewachsene Abwehr vor dem meist sicheren TSV-Torwart Sven Bartmann ist nicht von schlechten Eltern.

3. Die Jugendarbeit

Bayer Dormagen setzt in starkem Maße auf den Nachwuchs. Die A-Jugend spielt in der Bundesliga – und hat die Vorrunde in der Weststaffel ohne Niederlage auf dem ersten Platz abgeschlossen. Auch sonst gehört die Jugendarbeit zu den besten in Deutschland, was allen voran an hervorragend ausgebildeten Trainern liegt. A-Jugend-Trainer Jamal Naji (33) wird zur neuen Saison übrigens Coach beim TuSEM Essen – und damit Nachfolger des nach Berlin gehenden Jaron Siewert. Neun Spieler im TSV-Kader sind 22 Jahre und jünger, darunter Winterneuzugang Moritz Görgen. Maldonado (21) wird die Rheinländer im Sommer allerdings nach fünf Jahren verlassen. Er geht genau wie Naji nach Essen. Der schwedische Kreisläufer Löfström wechselt nach Lübeck. Auch das steht schon fest.

Die Lage bei den Wölfen

Das nasskalte Wetter macht den Grün-Weißen derzeit zu schaffen. Rückraumspieler Lukas Siegler fehlte schon gegen Gummersbach (26:29) mit Schüttelfrost und konnte bis Mittwoch nicht wieder trainieren. Hinzu gesellten sich noch Steffen Kaufmann und Fin Backs. Torwart Max Brustmann hat mit Rückenproblemen zu kämpfen – und Philipp Meyer fällt ohnehin länger aus. "Ein normales Training war so nicht möglich", konstatiert Klatt, der dennoch auf Zählbares in Dormagen hofft. Das Hinspiel gewannen die Rimparer nach hartem Ringen mit 24:23.

Rückblick

  1. Ferndorf narrt Rimpar beim Remis bis zum Schluss
  2. Die Abschiedstour des Benjamin Herth
  3. Wölfe verpflichten Mittelmann vom VfL Gummersbach
  4. Rimpars Handballer rocken das Rheinland
  5. Rimparer Handballer feiern im Rheinland
  6. DJK Rimpar Wölfe: Mit Personalnöten zum Tabellennachbar
  7. Rimpar gegen Gummersbach: Handballfest vor Rekordkulisse
  8. Rimpars Heimserie reißt gegen Gummersbach
  9. Rimpar gegen Gummersbach: Trainer sprechen von Spitzenspiel
  10. Tobias Büttners erster Geburtstag im neuen Leben
  11. Nach Rimpars Krampfsieg kommt nun Gummersbach
  12. Rimpars Handballer siegen glücklich gegen das Schlusslicht
  13. Rimparer Wölfe: Jahresauftakt mit einem Jubiläum
  14. Gelungene Generalprobe der Rimparer Wölfe
  15. Kreisläufer Patrick Gempp verlässt Rimpar
  16. Ein neuer Kreisläufer für die Wölfe
  17. Völkerverständigung: Rimparer Wölfe testen gegen Sizilianer
  18. Rimparer Wölfe: Vom Trainingslager zum Benefizspiel
  19. Sergej Gorpishin: Früher Rimpar, heute Königsklasse
  20. Rimparer Wölfe: Neuer Trainer, alte Stärken und Schwächen
  21. Leidenschaftliche Wölfe feiern ein Handballfest
  22. Rimparer Wölfe gewinnen zum Vorrundenabschluss
  23. Patrick Schmidt: "Ich war als Kind ein Hosenscheißer"
  24. Höchste Derbyniederlage für Rimpar in Coburg
  25. Zu wenig Emotion: Rimpar verliert Derby in Coburg erneut
  26. Gelingt Rimpar in Coburg die überraschende Revanche?
  27. Tobias Büttner: Früher Handballer, heute Held
  28. Wölfe erkämpfen sich Sieg in letzter Minute
  29. Rimparer Wölfe: Haue für Aue - oder Haue von Aue?
  30. Rimparer Wölfe: Gerechtes Remis nach großem Gewürge
  31. Rimparer Wölfe: Mit blauem Auge in den Kampf
  32. Die Wölfe zeigen in Hamburg ein harmloses Gesicht
  33. Wölfe nehmen langen Anlauf für Sieg in Hamburg
  34. DJK Rimpar Wölfe: Julian Sauer hängt ein weiteres Jahr dran
  35. DJK Rimpar Wölfe: Max Brustmann beendet seine Karriere
  36. Fehler und Fehlwürfe bringen Rimpar in Eisenach um Erfolg
  37. Rimparer Wölfe besiegen sich auch selbst
  38. Rimpar hat in Eisenach nichts zu verlieren
  39. Rimparer Wölfe: Glück im Unglück für Patrick Gempp
  40. Schwarzer Sonntag für die Wölfe
  41. Ceven Klatt kostet Rimpars Sieg aus
  42. Rimparer erwarten nach Sieg über Konstanz den TuSEM Essen
  43. Rimpar empfängt kampfstarke Konstanzer und konstante Essener
  44. Rimparer Rumpfkader gewinnt nur Respekt in Hamm
  45. Rimparer Wölfe vor schwerer Aufgabe
  46. Vorerst Entwarnung für Rimparer Philipp Meyer
  47. Siegesserie der Wölfe reißt vor großer Kulisse
  48. Das neue Selbstbewusstsein der Rimparer Wölfe
  49. Wölfe klettern nach Nervenkitzel auf einen Aufstiegsplatz
  50. Rimparer Wölfe erobern Platz zwei nach Schlussminuten-Krimi

Schlagworte

  • Rimpar
  • Jörg Rieger
  • DJK Rimpar Wölfe
  • HSV Hamburg
  • Hamburger SV
  • Handball
  • Philipp Meyer
  • Rückenschmerzen
  • Schüttelfrost
  • Trumpf GmbH + Co KG
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!