Zellerau

Das Glück ist dem WFV wieder hold

Oft hatten die Zellerauer in den vergangenen Wochen gelitten. Beim 3:2-Sieg über die DJK Ammerthal meinte es der Fußballgott endlich einmal wieder gut mit ihnen.
Geht doch! Dennie Michel (Nummer 27) jubelt mit Patrick Hofmann über dessen Treffer zu 2:1.
Geht doch! Dennie Michel (Nummer 27) jubelt mit Patrick Hofmann über dessen Treffer zu 2:1. Foto: Heiko Becker

Das hätte ins Auge gehen können - ist es aber nicht. Nachdem der Würzburger FV in den vergangenen Wochen vom Pech verfolgt schien, zeigte sich der Fußballgott am Samstagnachmittag endlich einmal wieder gnädig. Mit 3:2 gewannen die Zellerauer gegen den Favoriten aus Ammerthal eine Partie, die gut und gerne unentschieden hätte ausgehen können. Beim Stand von 3:2 - Fabio Bozesan hatte getroffen, nachdem ein Ball von Patrick Hofmann vom Pfosten zurück geprallt war (83.) - hätten die Zellerauer wenig später den Sack zumachen können, ja müssen. Doch Hofmann, der nach einem starken Solo im Mittelfeld alleine auf den Oberpfälzer Keeper zurannte, entschied sich, nicht selbst abzuschließen, sondern schob den Ball zum mitgelaufenen Calvin Gehret - dem jedoch ein DJK-Abwehrmann in die Quere kam. Mit Mühe hielten die Blauen die Gäste in den letzten Minuten des Spiels vom eigenen Gehäuse fern und aus den Jubelschreien beim Abpfiff war deutlich Erleichterung herauszuhören. Auch WFV-Trainer Berthold Göbel musste nach Spielende erst einmal durchschnaufen: "Der Sieg war heute sicherlich glücklich, aber mit Blick auf die letzten Wochen gleicht sich das aus. Wir nehmen das auch mal mit."

Seine Elf war nicht gut ins Spiel gekommen. Die ersten 15 Minuten taten sich die Zellerauer sichtlich schwer. Mehr als einmal ließen Ammerthals Jonas Grunner und Christian Schrödl die hilflos agierenden WFV-Innenverteidiger Tim Lorenz und David Drösler stehen und hätten ihre Mannschaft schnell mit zwei oder drei Toren in Führung bringen können. Die Umstellung auf eine Fünferkette mit Moritz Lotzen in der Mitte brachte später Erleichterung. Doch als es gerade so schien, als hätten die Gastgeber sich gefangen, brachte ein Elfmeter die DJK in Führung. Keeper Julian Koch hatte den heranstürmenden Ammerthaler Andre Karzmarczyk zu Fall gebracht und dieser schob den anschließenden Strafstoß flach ins linke Eck (28.). Was WFV-Trainer Göbel unbedingt hatte vermeiden wollen, war geschehen: Seine Elf lag zurück. Ins Bockshorn jagen ließ sie sich davon nicht. Nur fünf Minuten später wurde Hofmann, der sich im Mittelfeld gegen drei Gegner durchgesetzt hatte, kurz vorm Sechzehner zu Fall gebracht. Schiedsrichter Simon Marx entschied auf Freistoß und Moritz Lotzen zauberte den Ball ins Tor. Fast wie in Zeitlupe senkte sich das Spielgerät über die Köpfe staunender Ammerthaler hinweg zum Ausgleich in den Kasten (33.).   

Den Ball im Griff: Würzburgs Patrick Hofmann (rechts) lässt Ferdinand Buchner von der DJK Ammerthal stehen.
Den Ball im Griff: Würzburgs Patrick Hofmann (rechts) lässt Ferdinand Buchner von der DJK Ammerthal stehen. Foto: Heiko Becker

Jetzt hatten die Zellerauer Blut geleckt. Als Lotzen drei Minuten später eine Ecke trat, musste der hellwache Hofmann nur noch den Fuß hinhalten um den von einem Gästespieler abgefälschten Ball ins Tor zu lenken (2:1, 37.). Während man am Rande des Spielfelds schon eifrig nach dem nächsten Torpaten suchte, brachte ein Sonntagsschuss aus gut 20 Metern den Gegner wieder ins Spiel. Fast unwirklich schien es, dass das am linken Innenpfosten abgeprallte Spielgerät noch seinen Weg ins Tor fand. Es war aber - aus Sicht der Zellerauer - bittere Realität.

Ab der 80. Minute ging es noch einmal rund

So ging es mit einem Remis in die Pause, aus der der WFV spritzig zurückkehrte, aus seinen Chancen aber erst einmal nichts machen konnte. Auch die Oberpfälzer ließen echte Torgefahr vermissen. Zumindest bis zur 80. Minute. Da musste nicht nur WFV-Keeper Koch zur Rettung heraneilen, sondern auch Innenverteidiger Lorenz. Der kratzte den Schuss von Patrick Pfahler in letzter Sekunde von der Linie. Plötzlich kam wieder Energie ins Spiel, die die Gastgeber für sich zu nutzen wusste. Den vom linken Pfosten abgeprallten Ball von Hofmann hämmerte der kurz vorher eingewechselte Fabio Bozesan ins Tor (83.). Dass es bei dem glücklichen Sieg blieb, war vor allem auch dem starken Keeper Koch zu verdanken: "Julian hat überragend gehalten. Das war eine bärenstarke Mannschaftsleistung heute. Das wir so ein Ding noch gewinnen, Hut ab", freute sich Göbel, dass der Fleiß seines Teams diesmal mit Glück belohnt wurde.

Die Statistik des Spiels
Fußball: Bayernliga Nord
Würzburger FV - DJK Ammerthal 3:2 (2:2)
Würzburg: Koch - Obrusnik, Lorenz, Drösler, Tuda - Schömig (69. Gehret), Lotzen, Barthel (73. Bozesan) - Dan - Hofmann, Michel (61. Schnell-Kretschmer).
Ammerthal: Sommerer - Gömmel, Buchner (84. Hammer), Kohl, Hausner - Keilholz (76. Mazanec), Neumayer, Karzmarczyk (46. Zitzmann), Pfahler - Grunner, Schrödl.
Schiedsrichter: Marx (Kleinostheim).
Zuschauer: 320.
Tore: 0:1 Andre Karzmarczyk (28., Foulelfmeter), 1:1 Lotzen (33.), 2:1 Patrick Hofmann (37.), 2:2 Christian Schrödl (42.), 3:2 Fabio Bozesan (83.).

Rückblick

  1. Alte und neue Gesichter beim Re-Start des Würzburger FV
  2. Dominik Zehe wechselt zum Würzburger FV
  3. Der WFV sucht "Dauer-Fans"
  4. Benjamin Schömig wird Jugend-Trainer bei den Kickers
  5. Franz Ruppel kommt aus Fulda zum WFV
  6. Wie man beim Würzburger FV mit Corona umgeht
  7. WFV: Land unter an der Mainaustraße
  8. Benjamin Schömig verlässt den WFV
  9. WFV gewinnt letzten Test gegen Seligenporten
  10. Zahlreiche Zusagen beim Würzburger FV
  11. Steffen Barthel: Vom WFV zum DFB und nach Gelchsheim
  12. Lukas Imgrund verstärkt den Würzburger FV
  13. Rot für Göbel: Stadtmeisterschaft wohl ohne WFV-Trainer
  14. Der WFV verlängert mit Trainer Berthold Göbel
  15. WFV in Eltersdorf chancenlos
  16. Der WFV und seine Bank-Probleme
  17. Spektakulär: WFV siegt in doppelter Unterzahl
  18. Würzburger FV: Laufwunder Paul Obrusnik
  19. Würzburger FV: Jürgen Roos tritt als Sportvorstand zurück
  20. Der WFV gewinnt deutlich in Bamberg
  21. WFV gegen Bamberg: Ein Spiel ohne die Kapitäne
  22. Karlburg macht es dem WFV schwer
  23. Fabio Bozesan startet beim WFV durch
  24. Würzburger FV: Chancenlos beim Primus
  25. WFV-Trainer Göbel: „Verlieren ist ausdrücklich erlaubt!“
  26. Sieben! WFV-Kantersieg gegen Viktoria Kahl
  27. Würzburger FV: Schwarze Zahlen folgen auf rote Bilanzen
  28. Erstes Remis für den Würzburger FV
  29. WFV fährt mit Respekt zum Traditionsduell
  30. Das Glück ist dem WFV wieder hold
  31. Erik Schnell-Kretschmer strebt nach Konstanz
  32. Unnötige Niederlage für den WFV
  33. Schafft der WFV den Sprung in die obere Tabellenhälfte?
  34. Der Würzburger FV stoppt seinen Abwärtstrend
  35. Keine Panik beim Würzburger FV
  36. Beginnt für den WFV eine Negativserie?
  37. Auftritt beim direkten Konkurrenten
  38. Der Würzburger FV verliert unglücklich mit 0:1
  39. WFV gegen Ansbach: Treffer zuhauf an der Mainaustraße?
  40. Der WFV verliert in letzter Sekunde
  41. Trainer Göbel sieht beim WFV große Schwächen
  42. Der WFV zu Gast in Sand: Gefeiert wird in jedem Fall
  43. Gefestigter WFV siegt verdient
  44. Der WFV beendet den Großbardorf-Fluch
  45. Großer Auftritt für WFV-Torwart Christian Dietz
  46. Herr Ganzinger, wären Sie auch zu den Kickers gekommen?
  47. Adrian Istrefi kickt jetzt für Eichstätt
  48. Stefan Wasser ist zurück beim WFV
  49. Der WFV wehrt sich gegen Aubstadt tapfer
  50. Adrian Istrefi kickt jetzt für Eichstätt

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Zellerau
  • Carolin Münzel
  • Bayernliga Nord
  • Elfmeter
  • Freude
  • Fußball
  • Glück
  • Julian Koch
  • Würzburger FV
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!