FUßBALL: RELEGATION ZUR KREISKLASSE WÜRZBURG

David Klinks Kunstschuss ins Glück

Nach David Klinks (in lila) Tor zum 1:0 fällt seiner Mannschaft ein Stein vom Herzen. Foto: Alexander Rausch

FV Bachgrund – TSV Grombühl 0:2 (0:0)

Der TSV Grombühl hat den zweiten Abstieg in Folge vermieden und spielt auch in der kommenden Saison in der Kreisklasse. In einer einseitigen Begegnung besiegten die Lila-Weißen hochverdient den A-Klassisten FV Bachgrund mit 2:0 (1:0). Dabei glich die Partie lange einem Spiegelbild der Saison. Hinten ließ der Stadtteilklub kaum etwas zu und vorne machte er aus seinen Möglichkeiten lange kein Tor. Erst David Klinks Kunstschuss brach den Bann.

Vollstes Vertrauen hatte der scheidende TSV-Coach Rene Baumann im Vorfeld des entscheidenden Relegationsspiels seiner Mannschaft ausgesprochen. Der Übungsleiter weilt momentan im Urlaub und delegierte seine Aufgabe an das Trainerteam um Mario Zehner, der selbst in der Innenverteidigung auflief. Ruhig und besonnen dirigierte der 31-Jährige aus der Defensive heraus das Grombühler Spiel. In brenzligen Situationen war meist er der Fels in der Brandung. Auch wenn es dazu nicht oft kam. Denn die Lila-Weißen übernahmen von Beginn an das Zepter und erspielte sich reihenweise vielversprechende Situationen.

Im Abschluss hapert es

Nur haperte es – wie schon während der Saison – im Abschluss. Max Popps Kopfball fischte FV-Keeper Julian Schönberger aus dem Eck (7.), Popps Schuss aus fünf Metern geriet zu harmlos (28.). Ansonsten fehlte es an Genauigkeit und Tempo in den Aktionen der Grombühler. Bachgrund hingegen kam vor dem Seitenwechsel nicht zu einem gefährlichen Angriff. „Die erste Halbzeit passte zu unserer Saison. Wir brauchen schlichtweg zu viele Möglichkeiten“, monierte TSV-Interimscoach Zehner.

Zwar legten die Seinen in Hälfte zwei nochmals eine Schippe drauf, aber ins Tor wollte der Ball einfach nicht. Zehners Seitfallzieher ging über den Balken (46.), Bennedikt Kusan schoss aus guter Position Schönberger in die Arme (51.). Auch Popp zielte erneut zu ungenau (56.). Es war – aus Grombühler Sicht – zum Verrückt werden. Und dann hätte der FV Bachgrund mit seiner ersten Chance beinahe zugeschlagen, als Udo Rumpel nach einer Ecke von Lukas Bischofs knapp vorbeischoss (64.). Aber die Lila-Weißen schüttelten sich kurz und gingen nach 70 Minuten endlich in Führung.

David Klink jagte das Leder vor der Strafraumkante unhaltbar unter die Latte. „Allen hier ist ein großer Stein vom Herzen gefallen“, war auch Zehner merklich erleichtert. Statt jedoch auf den zweiten Treffer zu spielen, zog sich der Kreisklassist zurück und ließ den FV Bachgrund gewähren.

Konter in der Nachspielzeit

Der konnte offensiv aber nichts mehr zusetzen und Markus Amend machte nach einem Konter in der Nachspielzeit den Deckel auf die Partie. „Die Jungs haben heute noch einmal alles in die Waagschale geworfen und sich den Klassenerhalt – auch nach dieser Rückrunde – mehr als verdient“, so Zehner. Damit spielt der TSV Grombühl auch in der kommenden Saison in der Kreisklasse und hat den direkten Fall aus der Kreisliga in die A-Klasse vermieden.

Die Statistik des Spiels

Bachgrund: Schönberger, Franz, Hartmann, Rumpel, Gerhard, Seit, Bischof (25. Schneider), Kanth, Eckert, Holzinger (25. Ruck, 79. Philip Schmitt), Kevin Schmitt.

Grombühl: Kößling, Klink, Jardella, Jablonka, Zehner, Staudhammer, Kühner, Ernst, Amend (67. Bernhardt), Popp (81. Lehmann), Kusan (58. Gottschlich).

Schiedsrichter: Marschall (Lohr am Main).

Zuschauer: 500.

Tore: 0:1 David Klink (71.), 0:2 Markus Amend (90.+2).

Schlagworte

  • Würzburg
  • Grombühl
  • Alexander Rausch
  • Glück
  • Udo Rumpel
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!