RUDERN

Der ARCW feiert seinen siebten Weltmeister

Der ARCW feiert seinen siebten Weltmeister       -  (frak)   Zum siebten Mal in seiner Vereinsgeschichte konnte der ARC Würzburg im vergangenen Jahr einen Ruder-Weltmeistertitel bejubeln. Konstantin Steinhübel holte sich zusammen mit seinen Bootskameraden aus Konstanz, Mainz und Eutin den Sieg bei der U-23-Weltmeisterschaft in Brest. Dies war nicht der einzige Erfolg, den es bei der Siegesfeier zum Jahresabschluss zu feiern gab. Auch der dritte Platz bei den deutschen Titelkämpfen im Vierer durch Lea Piepenbrink und der vierte Rang in der Abschlusstabelle der Ruder-Bundesliga für den gemeinsam mit dem Münchner RC an den Start geschickten „Dirndl-Achter“ zeugen von der guten Arbeit des Klubs, der bei den deutschen Jugendmeisterschaften insgesamt elf Medaillen erringen konnte. Unser Bild zeigt (von links): den Präsidenten des Bayerischen Ruderverbands Thomas Stamm, Weltmeister Jonas Wagner (RV Neptun Konstanz), Andreas Holz (Vorsitzender), Trainer Johannes Krempel, Konstantin Steinhübel, Lea Piepenbrink, Trainer Tom Schüler, Ehrenvorsitzender Horst Laugwitz.
(frak) Zum siebten Mal in seiner Vereinsgeschichte konnte der ARC Würzburg im vergangenen Jahr einen Ruder-Weltmeistertitel bejubeln. Konstantin Steinhübel holte sich zusammen mit seinen Bootskameraden aus Konstanz, Mainz und Eutin den Sieg bei der U-23-Weltmeisterschaft in Brest. Dies war nicht der einzige Erfolg, den es bei der Siegesfeier zum Jahresabschluss zu feiern gab. Auch der dritte Platz bei den deutschen Titelkämpfen im Vierer durch Lea Piepenbrink und der vierte Rang in der Abschlusstabelle der Ruder-Bundesliga für den gemeinsam mit dem Münchner RC an den Start geschickten „Dirndl-Achter“ zeugen von der guten Arbeit des Klubs, der bei den deutschen Jugendmeisterschaften insgesamt elf Medaillen erringen konnte. Unser Bild zeigt (von links): den Präsidenten des Bayerischen Ruderverbands Thomas Stamm, Weltmeister Jonas Wagner (RV Neptun Konstanz), Andreas Holz (Vorsitzender), Trainer Johannes Krempel, Konstantin Steinhübel, Lea Piepenbrink, Trainer Tom Schüler, Ehrenvorsitzender Horst Laugwitz. Foto: ARCW
(frak) Zum siebten Mal in seiner Vereinsgeschichte konnte der ARC Würzburg im vergangenen Jahr einen Ruder-Weltmeistertitel bejubeln. Konstantin Steinhübel holte sich zusammen mit seinen Bootskameraden aus Konstanz, Mainz und Eutin den Sieg bei der U-23-Weltmeisterschaft in Brest. Dies war nicht der einzige Erfolg, den es bei der Siegesfeier zum Jahresabschluss zu feiern gab. Auch der dritte Platz bei den deutschen Titelkämpfen im Vierer durch Lea Piepenbrink und der vierte Rang in der Abschlusstabelle der Ruder-Bundesliga für den gemeinsam mit dem Münchner RC an den Start geschickten „Dirndl-Achter“ zeugen von der guten Arbeit des Klubs, der bei den deutschen Jugendmeisterschaften insgesamt elf Medaillen erringen konnte. Unser Bild zeigt (von links): den Präsidenten des Bayerischen Ruderverbands Thomas Stamm, Weltmeister Jonas Wagner (RV Neptun Konstanz), Andreas Holz (Vorsitzender), Trainer Johannes Krempel, Konstantin Steinhübel, Lea Piepenbrink, Trainer Tom Schüler, Ehrenvorsitzender Horst Laugwitz.

Schlagworte

Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!