FUßBALL: BAYERNLIGA

Der WFV bleibt drei Spiele in Folge ungeschlagen

Fußball, Bayernliga, Würzburger FV - ASV Neumarkt
Traf zweimal für seinen WFV: Patrick Homfann (rechts) – hier in der Partie gegen den ASV Neumarkt am 9. März 2019. Foto: Heiko Becker

SpVgg Jahn Forchheim – Würzburger FV 0:4 (0:3)

Es läuft gut beim Würzburger Fußballverein: Gegen Abstiegskandidat Forchheim holte das Team des scheidenden Trainers Marc Reitmaier den dritten Sieg in Folge.

Ebenfalls zum dritten Mal hintereinander spielte Youngster Paul Obrusnik über die vollen 90 Minuten und tat das nach Aussage seines Trainers im Spiel gegen die Oberfranken mit Erfolg: „Er hat seine guten Leistungen aus dem Training bestätigt. Ich muss ihm ein Lob aussprechen.“ Der 20-Jährige aus der WFV-Jugend war es, der den Ball nach einem Eckball von Standard-Spezialist Adrian Istrefi in der 39. Minute zum 1:0 ins lange Eck köpfte.

„Das war ein sehr schönes Tor“, resümierte Reitmaier, der seinem Team klare Dominanz und deutlich mehr Ballbesitz als den Forchheimern attestierte. Auf die sehr defensive Grundordnung (5-4-1) sei er eingestellt gewesen und vor allem im schnellen Umschaltspiel hätten seine Jungs überzeugt. So wie vor dem 0:2, als Patrick Hofmann nach einem Ballgewinn im Mittelfeld auf Torschütze Dennie Michel durchsteckte (40.): „Das war klasse gespielt.“ Hofman erhöhte noch vor dem Halbzeitpfiff auf 0:3, was die Unterfranken entspannt in die Pause und danach zurück aufs Spielfeld gehen ließ. Die Offensivbemühungen der Gastgeber, die in der zweiten Hälfte nicht mehr mit Fünferkette spielten, blieben erfolglos. Stattdessen krönte Hofmann die Würzburger Bemühungen mit dem Treffer zum 0:4.

Verhältnismäßig gute Nachrichten gab es für Reitmaier im Bezug auf die Verletzung von Mittelfeldspieler Wojtek Droszcz. Der 30-Jährige, der in Forchheim nicht dabei war, hatte schon in der Vorwoche beim 2:0-Sieg gegen den FSV Erlangen-Bruck gefehlt, weil er sich im Abschlusstraining am rechten Knie verletzt hatte. Ein Innenbandanriss stand zu befürchten. Nun aber hatte das MRT unter der Woche eine Dehnung ergeben: „Er wird noch 14 Tage ausfallen, aber es ist zum Glück nichts Schlimmeres“, so Reitmaier.

Kommenden Samstag (15 Uhr) empfangen für die Zellerauer die SpVgg Ansbach an der Mainaustraße.


Die Statistik des Spiels

Forchheim: Stahl – Mai, Uttinger (46. Jäckel), Noppenberger, Müller, Städtler, Petschner, Güngör, Karsak (68. Jerundow), Misic, Nagengast (68. Wartenfelser).

Würzburg: Koob – Bauer, Müller, Lorenz (82. Drösler), Schömig – Obrusnik, Istrfi –: Michel (69. Eberhardt), Fries, Hofmann – Dan (73. Röckert).

Schiedsrichter: Marcel Geuß (Haßfurt).

Zuschauer: 200.

Tore: 0:1 Paul Obrusnik (39.), 0:2 Dennie Michel (40.), 0:3/0:4 Patrick Hofmann (45./62.).

Rückblick

  1. Der WFV gewinnt deutlich in Bamberg
  2. WFV gegen Bamberg: Ein Spiel ohne die Kapitäne
  3. Karlburg macht es dem WFV schwer
  4. Fabio Bozesan startet beim WFV durch
  5. Würzburger FV: Chancenlos beim Primus
  6. WFV-Trainer Göbel: „Verlieren ist ausdrücklich erlaubt!“
  7. Sieben! WFV-Kantersieg gegen Viktoria Kahl
  8. Würzburger FV: Schwarze Zahlen folgen auf rote Bilanzen
  9. Erstes Remis für den Würzburger FV
  10. WFV fährt mit Respekt zum Traditionsduell
  11. Das Glück ist dem WFV wieder hold
  12. Erik Schnell-Kretschmer strebt nach Konstanz
  13. Unnötige Niederlage für den WFV
  14. Schafft der WFV den Sprung in die obere Tabellenhälfte?
  15. Der Würzburger FV stoppt seinen Abwärtstrend
  16. Keine Panik beim Würzburger FV
  17. Beginnt für den WFV eine Negativserie?
  18. Auftritt beim direkten Konkurrenten
  19. Der Würzburger FV verliert unglücklich mit 0:1
  20. WFV gegen Ansbach: Treffer zuhauf an der Mainaustraße?
  21. Der WFV verliert in letzter Sekunde
  22. Trainer Göbel sieht beim WFV große Schwächen
  23. Der WFV zu Gast in Sand: Gefeiert wird in jedem Fall
  24. Gefestigter WFV siegt verdient
  25. Der WFV beendet den Großbardorf-Fluch
  26. Großer Auftritt für WFV-Torwart Christian Dietz
  27. Herr Ganzinger, wären Sie auch zu den Kickers gekommen?
  28. Adrian Istrefi kickt jetzt für Eichstätt
  29. Stefan Wasser ist zurück beim WFV
  30. Der WFV wehrt sich gegen Aubstadt tapfer
  31. Adrian Istrefi kickt jetzt für Eichstätt
  32. Moritz Lotzen ist der Dreh- und Angelpunkt des WFV-Spiels
  33. Vilzing ist für den Würzburger FV eine Nummer zu groß
  34. Jürgen Roos bittet um Unterstützung für den WFV
  35. Eltersdorf zeigt dem WFV die Grenzen auf
  36. Der WFV gibt Führung aus der Hand
  37. Dennie Michel reißt Würzburger FV mit
  38. Wie Berthold Göbel sein Ding durchzieht
  39. Aufgeweckter WFV verpasst knapp den Ausgleich
  40. Wohin geht die Reise des Würzburger FV?
  41. Fabio Bozesan spielt künftig für den WFV
  42. Beim WFV fehlt noch die Abstimmung
  43. WFV spielt auf Platz neun des Sachs-Stadions
  44. Höchberg bezwingt WFV im Testspiel
  45. Der WFV senkt seine Eintrittspreise auf das alte Niveau
  46. Urgestein Alf Mintzel hört nach dem Aufstieg auf
  47. Der WFV beendet die Saison auf Platz drei
  48. Marc Reitmaier gibt seine Abschiedsvorstellung
  49. Christian Dietz und Erik Schnell-Kretschmer zum WFV
  50. Der WFV ist Auswärtsmeister

Schlagworte

  • Zellerau
  • FSV Erlangen-Bruck
  • SpVgg Jahn Forchheim
  • Spiele (Unterhaltung)
  • Trainer und Trainerinnen
  • Würzburger FV
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!