FUßBALL: BAYERNLIGA NORD

Der WFV bleibt in diesem Jahr zu Hause sieglos

Fußball, Bayernliga, Würzburger FV - TSV Aubstadt       -  Auch kunstvolle Spieleinlagen – wie hier von Nicolas Engelking (links) gegen Dominik Grader – nutzten dem WFV nichts. Die Zellerauer unterlagen Aubstadt mit 1:3. Mehr Bilder vom Spiel finden Sie im Internet unter www.mainpost.de/sport/wuerzburg.
Auch kunstvolle Spieleinlagen – wie hier von Nicolas Engelking (links) gegen Dominik Grader – nutzten dem WFV nichts. Die Zellerauer unterlagen Aubstadt mit 1:3. Mehr Bilder vom Spiel finden Sie im Internet unter www.mainpost.de/sport/wuerzburg. Foto: Heiko Becker

Christian Steinmetz stand im Schweiße seines Angesichts da. In seinem letzten Heimspiel für den WFV hatte der Defensivkünstler noch einmal alles rausgehauen, was ging – zunächst als Bestandteil einer Doppelsechs vor der Abwehr, später als Innenverteidiger. Die Schweißperlen rollten nun von seiner Stirn wie die Spuren von Skischwüngen in einem Tiefschneehang.

Allein, der unbändige Wille hatte nicht gereicht – zumindest für keinen Punkt. Die stark ersatzgeschwächten Zellerauer unterlagen dem TSV Aubstadt mit 1:3 und bleiben damit 2017 über die Saison hinaus ohne Heimsieg in der Bayernliga. Das schien Steinmetz in diesem Moment herzlich egal: „Wir wussten doch bis kurz vor dem Spiel noch gar nicht, ob wir überhaupt eine Mannschaft stellen können. Dafür haben wir einen tollen Kampf geboten.“ Ersteres war natürlich übertrieben, weil drei Spieler aus der U 19 und dem Kreisliga-Team vorab für die Bank eingeplant waren (Nachwuchsspieler Adrian Hatcher kam sogar zu seinem ersten Bayernliga-Einsatz über 90 Minuten).

Fotoserie

Würzburger FV - TSV Aubstadt

zur Fotoansicht

Doch WFV-Trainer Marc Reitmaier, der Steinmetz im August 2015 vom ASV Rimpar zurück an die Mainaustraße gelotst hatte, war in der Tat bis zur Mittagszeit noch nicht fertig gewesen mit seiner Startelf. Weil sich keiner der zwar einsatzbereiten, aber noch angeschlagenen gestandenen Akteure ein Spiel über 90 Minuten zutraute, begnadigte Reitmaier den zur Rückrunde aus disziplinarischen Gründen in die zweite Mannschaft verbannten Stürmer Vassili Vassiliou. „Ich habe ihn kurz vor dem Spiel in einem Café erreicht. Dass er gekommen ist und gleich die Führung erzielte, die lange Bestand hatte, ist natürlich eine schöne Geschichte“, so Reitmaier.

Es war die elfte Minute, als der 24-jährige Grieche nach einem Eckball von Adrian Istrefi am langen Pfosten lauerte und im Fallen zur Führung einschoss. In der Folge zogen sich die Zellerauer gegen die ballgewandten Aubstädter zurück – und ließen bis auf eine stattliche Zahl an Eckbällen nicht viel zu. Vor allem Steinmetz, der Spielertrainer bei seinem Heimatverein SV Bütthard wird, und der nach sieben Jahren scheidende Kevin Dees räumten im Innenblock beinahe alles ab. Doch in der 39. Minute schwächten sich die Platzherren womöglich selbst entscheidend.

Verteidiger Marc Hänschke sah für ein wiederholtes Foulspiel die Ampelkarte; es war bereits der elfte mehr oder weniger frühe WFV-Platzverweis in dieser Runde, davon zwei im Pokalwettbewerb.

Wer weiß, wie nervös die Grabfelder geworden wären, wenn der ständige Aktivposten Istrefi einen Freistoß-Kunstschuss aus gut 30 Meter nicht an die Unterkante der Latte, sondern zum 2:0 ins Tor geschossen hätte (40.). So aber kam die Qualität der Francic-Elf immer stärker zum Tragen. Nach einer Stunde hätte allerdings erneut der zweite WFV-Treffer fallen können, als TSV-Spieler Dominik Grader einen Istrefi-Freistoß erst kurz vor der Torlinie entschärfte.

Was folgte, war der große Auftritt des Andreas Binner, der absprachegemäß für Stammkeeper André Koob zwischen den Pfosten stand. Schon im ersten Durchgang hatte der 32-Jährige zwei Paraden gezeigt, nun entschärfte er zwei glasklare Torchancen auf spektakuläre Weise. Erst zwölf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit musste sich Binner geschlagen geben, als Aubstadts Max Schebak den 1:1-Ausgleich erzielte (78.

). Der TSV-Angreifer legte in der Schlussphase noch zwei Treffer nach und schaffte so einen Hattrick, der die Aubstädter weiter von der Aufstiegsrelegation träumen lässt.

Die Statistik des Spiels

Würzburger FV – TSV Aubstadt 1:0 (1:3)

Würzburg: Binner – Schömig, Drösler, Hänschke, Michel – Dees (84. Schmitt), Steinmetz – Hatcher, Istrefi, Engelking (80. Mache) – Vassiliou (76. Wasser).
Aubstadt: Reusch – Grader, Kirsten (74. Grell), Benkenstein, Hümmer (46. Noack) – Dellinger (80. Köttler), Trunk, Leicht, Thomann – Kleinhenz, Schebak.
Schiedsrichter: Riedel (Horgau).
Zuschauer: 375.
Tore: 1:0 Vassiliou (11.), 1:1, 1:2, 1:3 Schebak (78., 80., 90.).
Gelb-Rot: Hänschke (38., wdh. Foulspiel, WFV).

Rückblick

  1. Alte und neue Gesichter beim Re-Start des Würzburger FV
  2. Dominik Zehe wechselt zum Würzburger FV
  3. Der WFV sucht "Dauer-Fans"
  4. Benjamin Schömig wird Jugend-Trainer bei den Kickers
  5. Franz Ruppel kommt aus Fulda zum WFV
  6. Wie man beim Würzburger FV mit Corona umgeht
  7. WFV: Land unter an der Mainaustraße
  8. Benjamin Schömig verlässt den WFV
  9. WFV gewinnt letzten Test gegen Seligenporten
  10. Zahlreiche Zusagen beim Würzburger FV
  11. Steffen Barthel: Vom WFV zum DFB und nach Gelchsheim
  12. Lukas Imgrund verstärkt den Würzburger FV
  13. Rot für Göbel: Stadtmeisterschaft wohl ohne WFV-Trainer
  14. Der WFV verlängert mit Trainer Berthold Göbel
  15. WFV in Eltersdorf chancenlos
  16. Der WFV und seine Bank-Probleme
  17. Spektakulär: WFV siegt in doppelter Unterzahl
  18. Würzburger FV: Laufwunder Paul Obrusnik
  19. Würzburger FV: Jürgen Roos tritt als Sportvorstand zurück
  20. Der WFV gewinnt deutlich in Bamberg
  21. WFV gegen Bamberg: Ein Spiel ohne die Kapitäne
  22. Karlburg macht es dem WFV schwer
  23. Fabio Bozesan startet beim WFV durch
  24. Würzburger FV: Chancenlos beim Primus
  25. WFV-Trainer Göbel: „Verlieren ist ausdrücklich erlaubt!“
  26. Sieben! WFV-Kantersieg gegen Viktoria Kahl
  27. Würzburger FV: Schwarze Zahlen folgen auf rote Bilanzen
  28. Erstes Remis für den Würzburger FV
  29. WFV fährt mit Respekt zum Traditionsduell
  30. Das Glück ist dem WFV wieder hold
  31. Erik Schnell-Kretschmer strebt nach Konstanz
  32. Unnötige Niederlage für den WFV
  33. Schafft der WFV den Sprung in die obere Tabellenhälfte?
  34. Der Würzburger FV stoppt seinen Abwärtstrend
  35. Keine Panik beim Würzburger FV
  36. Beginnt für den WFV eine Negativserie?
  37. Auftritt beim direkten Konkurrenten
  38. Der Würzburger FV verliert unglücklich mit 0:1
  39. WFV gegen Ansbach: Treffer zuhauf an der Mainaustraße?
  40. Der WFV verliert in letzter Sekunde
  41. Trainer Göbel sieht beim WFV große Schwächen
  42. Der WFV zu Gast in Sand: Gefeiert wird in jedem Fall
  43. Gefestigter WFV siegt verdient
  44. Der WFV beendet den Großbardorf-Fluch
  45. Großer Auftritt für WFV-Torwart Christian Dietz
  46. Herr Ganzinger, wären Sie auch zu den Kickers gekommen?
  47. Adrian Istrefi kickt jetzt für Eichstätt
  48. Stefan Wasser ist zurück beim WFV
  49. Der WFV wehrt sich gegen Aubstadt tapfer
  50. Adrian Istrefi kickt jetzt für Eichstätt

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Zellerau
  • Jörg Rieger
  • ASV Rimpar 1894 e. V.
  • TSV Aubstadt
  • Würzburger FV
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!