Basketball: Bundesliga

Die Baskets wollen den Zauberern den Spaß nehmen

Gegen Crailsheim, eine der offensivstärksten Teams der Liga, wollen die Baskets ihren Rhythmus finden - ehe der durchlöcherte Spielplan ihn wieder unterbrechen wird.
Baskets-Trainer Denis Wucherer ist nicht gut zu sprechen auf den Bundesliga-Spielplan. Foto: Heiko Becker

Basketball-Bundesliga:

s.Oliver Würzburg - Hakro Merlins Crailsheim

(Freitag, 18.30 Uhr, s.Oliver Arena)

Es ist noch nicht einmal Weihnachten – aber Denis Wucherer sagt: "Ich freue mich auf Ende Februar." Auf den Spielplan ist der Trainer von Basketball-Bundesligist s.Oliver Würzburg gerade gar nicht gut zu sprechen, und "mir graut's jetzt schon vor Januar und Februar". In diesen beiden Monaten werden die Baskets gerade einmal fünf Partien bestreiten – in den zwei darauffolgenden bis zum Hauptrundenende am 2. Mai werden es dann 13 sein. Also fast die komplette Rückrunde in acht Wochen.

Elf Tage hatten Würzburgs Basketballer frei nach ihrem überraschenden Sieg in Bamberg – prompt setzte es in Gießen eine nicht minder überraschende Niederlage. Seitdem sind auch schon wieder zwölf Tage vergangenen – weshalb der 46-jährige Wucherer beim Ausblick auf die (von Sport1 live übertragene) Begegnung gegen die Hakro Merlins Crailsheim häufiger das Wort "Rhythmus" bemüht, den seine Mannen tunlichst flott wieder finden mögen. "Wir werden sehen, wie wir die Niederlage in Gießen verdaut haben. Fast zwei Wochen Pause sind deutlich zu lange, vor allem wenn man verloren hat“, sagt Wucherer und ergänzt: "Wir sind aber ganz gut und verletzungsfrei durchgekommen, haben ein paar Tage freigemacht und die Zeit auch genutzt, um hart an unserer Verteidigung zu arbeiten."

Die Spielanlage ähnelt sich

"Eine Spielkultur, die Sinn macht", attestiert der Trainer dem Überraschungsteam der Saison aus Hohenlohe, das mit ebenfalls sechs Siegen bei einem Spiel und einer Niederlage weniger als der Achte Würzburg auf Rang fünf logiert. Die Spielanlage der beiden Teams ist durchaus ähnlich - beide bevorzugen schnelles, passbetontes Angriffsspiel mit viel Ballgewegung. "Wenn die Crailsheimer ins Laufen kommen und mit guten Pässen freie Würfe herausspielen, dann sind sie sehr stark", sagt Wucherer. Die Schwaben, die bereits bei drei Siegen mehr als 100 Punkte warfen, sind mit durchschnittlich 89,1 Zählern pro Partie die viertbeste Offensivmannschaft der Klasse - die Würzburger machen 82,5 im Schnitt. Kein anderer Bundesligist versucht es häufiger aus der Ferne als die Crailsheimer (im Schnitt gut 31 Versuche pro Spiel), und kein anderer trifft auch mehr Dreier: 12,5 in jeder Partie. Zählt man den derzeit verletzten Jeremy Morgan dazu, dann kommen sieben Akteure der selbsternannten Zauberer im Schnitt auf eine zweistellige Punkteausbeute.

Weshalb Wucherer als Devise ausgibt: "Wir wollen versuchen, ihren Spielfluss zu unterbinden und ihnen den Spaß zu nehmen." Er nennt diesbezüglich Frankfurt als Vorbild, denen das zuletzt in Crailsheim beim 76:68-Sieg mit einer "harten und konsequenten Verteidigung" gelungen ist. "Wir wollen es ähnlich machen." Damit die weiße Bundesliga-Weste gegen die Hohenloher (Würzburg gewann alle vier Partien) rein bleibt. Das ändern will natürlich vor allem Maurice Stuckey, der ja erst neulich mit Bamberg bereits gegen die Baskets verloren und nun in Crailsheim angeheuert hat. "Er kommt über die Verteidigung und hat Jordan Hulls schon bei unserem Sieg in Bamberg das Leben sehr schwer gemacht", sagt Wucherer. "Wenn er freie Würfe bekommt, dann kann er sehr gefährlich sein", warnt der Trainer vor dem 29-Jährigen, der zwischen 2012 und 2018 in Bundesliga und Pokal 165 Partien für die Baskets bestritten hat.

Rückblick

  1. Wie der Kapitän die Baskets aus der Krise führen will
  2. Obiesie für Frankreich-Spiel gestrichen
  3. Der Hoffnungsträger der Würzburger Baskets
  4. Kresimir Loncars Ideen für die Baskets
  5. Was das Team hinter dem Baskets-Team verbindet
  6. Baskets: Ein Rauswurf vor schweißtreibenden Tagen
  7. Baskets beenden Vertrag mit Victor Rudd vorzeitig
  8. Liveticker: Die Baskets trainieren in Valencia
  9. Die Baskets auf der Suche nach ihrer Identität
  10. Würzburger Baskets geraten unter die Räder
  11. Würzburger Baskets: Der Kapitän ist wieder an Bord
  12. Starting5: Fünf Fakten zu medi Bayreuth
  13. Wie sehr den Baskets ihr Kapitän fehlt
  14. Baskets: Ein Duell der Center und eine Chance für die Youngster
  15. Würzburgs Basketball-Talent Obiesie hofft auf sein erstes Länderspiel
  16. Für die Baskets war beim FC Bayern mehr drin
  17. s.Oliver bleibt Hauptsponsor der Würzburger Basketballer
  18. Warum ein Würzburger einen Baskets-Konkurrenten sponsort
  19. Auch Würzburgs Basketballer trauern um Kobe Bryant
  20. Die Baskets behalten die Nerven
  21. s.Oliver Würzburg gewinnt in Hamburg
  22. Nowitzki, Preise und die Problemfälle
  23. Gelingt den Baskets der nächste Schritt?
  24. Die Baskets durchbrechen ihre Serie
  25. Das Kraftpaket der Baskets
  26. Starting5: Fünf Fakten zu den Basketball-Löwen Braunschweig
  27. Die Baskets unterstreichen ihre Ambitionen
  28. Würzburger Baskets empfangen Kellerkind Bonn: Fünf Fakten zu den Gästen
  29. Würzburger Baskets machen's mal wieder spannend
  30. Baskets haben Chance zur Wiedergutmachung
  31. Baskets-Kapitän Wells und der Grat zwischen Held und Depp
  32. Würzburger Baskets siegen in einem Krimi
  33. s.Oliver Würzburg siegt gegen Crailsheim: Viel Applaus für Maurice Stuckey
  34. Starting5: Fünf Fakten zu den Merlins Crailsheim
  35. Die Baskets wollen den Zauberern den Spaß nehmen
  36. Was die "kleinen Baskets" vorhaben
  37. Die Baskets bekommen keinen Zugriff
  38. Eine Rückkehr für vier Baskets-Akteure
  39. So besiegten die Baskets ihr lange währendes Bamberg-Trauma
  40. Würzburg gewinnt in Bamberg: Die Baskets schreiben Geschichte
  41. Die Baskets feiern Wiedersehen
  42. Die Baskets verlieren eine dramatische Partie
  43. Die Baskets verlieren ein dramatisches Spiel
  44. Starting5: Fünf Fakten zu den MHP Riesen Ludwigsburg
  45. Basketscoach Wucherer: Der Assistent, sein Freund und Helfer
  46. Wie Cameron Wells die Baskets zum Sieg führte
  47. Die gelungene Premiere des Junior Etou
  48. s.Oliver Würzburg: Einer von Wucherers Lieblingen
  49. s.Oliver Würzburg: Die Starting5 zu den Gästen aus Frankfurt
  50. Baskets siegen am Ende souverän

Schlagworte

  • Würzburg
  • Stephan Brünjes
  • Basketball-Bundesliga
  • Denis Wucherer
  • S.Oliver
  • Sport1 (Germany)
  • s.Oliver Würzburg
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!