HANDBALL: 2. BUNDESLIGA

Die Rimparer "Mentalitätsmonster"

Sportlich bedeutungslos, charakterlich beeindruckend: Beim Bundesliga-Absteiger TuS N-Lübbecke gibt es für die Wölfe nicht nur einen souveränen Sieg zu feiern.
So feiern Auswärtssieger: Die Handballer der DJK Rimpar Wölfe bejubeln ihren 27:20-Erfolg in der Merkur Arena des TuS N-Lübbecke. Foto: Oliver Krato
TuS N-Lübbecke - DJK Rimpar Wölfe 20:27 (8:10) Das weltweite Netz weiß ja fast alles. Woher die in der Sportsprache beliebte Phrase des "Spiels um die goldene Ananas" kommt, darauf kennt es allerdings keine eindeutige Antwort. Ist auch egal. Die Handballer der DJK Rimpar Wölfe haben die Floskelfrucht jedenfalls gewonnen. Im bedeutungslosen Mittelfeldduell beim TuS Nettelstedt-Lübbecke setzten sie sich am Samstagabend mit 27:20 (10:8) durch und kehrten gegen den Bundesliga-Absteiger nach den letzten beiden Niederlagen gegen die Aufstiegskandidaten Coburg und Nordhorn-Lingen mit einem ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen