Handball: Bayernliga

Die TG Heidingsfeld wehrt sich gegen Klagen

Die Handball-Abteilung hat wohl Spielern und Trainern Zusagen gemacht, die sie nicht halten konnte. Der Verein bekommt die Folgen zu spüren.
Wenn Yann Polydore (rechts) die Klage zurücknimmt "und unsere Gegenklage anerkennt, kann er sofort wieder spielen", sagt TGWH-Vorsitzende Andrea Germeroth. Foto: Heiko Becker
Zwei Parteien vereinbaren etwas, ein Dritter soll dafür aufkommen. Damit sah sich die Vorstandschaft der TG Würzburg-Heidingsfeld (TGWH) zuletzt gehäuft von Seiten der vereinseigenen Handballer konfrontiert. "Es scheint etwas in Vergessenheit geraten zu sein, dass laut Satzung nur der Vorstand berechtigt ist, Vereinbarungen einzugehen, die den Verein finanziell binden. Die Abteilungen sind bei uns unselbstständig", unterstreicht die erste TGWH-Vorsitzende Andrea Germeroth, die selbst als Rechtsanwältin in der Würzburger Kanzlei "Bendel & Partner" tätig ist. Nun haben ein Spieler und ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen