BASKETBALL: EUROPE CUP

Die Trauer weicht schnell dem Stolz

Nach und nach setzte sich bei Bundesligist s.Oliver Würzburg die Erkenntnis durch, auch ohne den Europe-Cup-Pokal zu etwas Außergewöhnlichem beigetragen zu haben.
Der Anhang feierte die Baskets noch lange nach dem verlorenen Europe-Cup-Finale. Foto: Foto: Viktor Meshko
Es hatte ein wenig gedauert, bis die Korbjäger von s.Oliver Würzburg die bleierne Schwere der Enttäuschung, die sich mit Ertönen der Schlusssirene wie Mehltau über sie gelegt hatte, ein Stück weit abschütteln konnten. Wer mochte ihnen ihre Niedergeschlagenheit verdenken – es hatte nicht viel zum großen Coup im Fiba Europe-Cup-Wettbewerb gefehlt, zum ersten Titel der Vereinsgeschichte, dem ersten internationalen einer Würzburger Mannschaft überhaupt. Am Ende aber standen die Baskets mit leeren Händen da, während der Tross von Dinamo Sassari ausgelassen feiernd die silberne Trophäe in die ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen