Würzburg

Eine Rückkehr für vier Baskets-Akteure

s. Oliver Würzburg hat in den restlichen sechs Vorrundenpartien die Chance, sich eine sehr gute Ausgangsposition für die Rückrunde zu erspielen. Erste Möglichkeit: Gießen.
Ungleiche Kräfteverhältnisse: Der Würzburger Cameron Wells (links) und der Gießener John Bryant 2018 bei der 81:85-Vorrunden-Heimniederlage der Baskets gegen die Mittelhessen. Foto: Silvia Gralla

JobStairs Gießen 46ers - s. Oliver Würzburg
(Samstag, 18 Uhr, Sporthalle Gießen Ost)

Auch beim zweiten Mal wird es für Denis Wucherer noch etwas Besonderes sein. Bei der Premiere in der vergangenen Saison empfand er es als etwas "sehr Besonderes", und er hofft, dass seine Rückkehr am Samstag "nicht ganz so emotional" wird wie am 3. Februar diesen Jahres, als die Baskets nach sehr ordentlicher Vorstellung ziemlich souverän mit 101:84 in Gießen gewannen. "Großartige Erinnerungen" hat der Trainer von Basketball-Bundesligist s. Oliver Würzburg an seine vier Jahre als Chefcoach der Gießen 46ers (2013 bis 2017), und würde man ein wenig mehr nachbohren, wäre die Wahrscheinlichkeit groß, dass der 46-Jährige beinahe ins Schwärmen geriete, auch über die hessischen Anhänger, die ihm damals einen so "tollen Abschied" bereiteten.

Choreografie der Gießener Fans zum Saisonabschluss und zum Abgang von Denis Wucherer 2017. Foto: Martin Vogel

Da im Profisport aber allenfalls in großen Ausnahmefällen ausreichend Raum für Sentimentalitäten ist und der Blick der Beteiligten systemimmanent stets nach vorne gerichtet ist, geht es am Samstag natürlich nicht um Wucherer, seinen Assistenten Steven Key oder die Baskets-Akteure Cameron Wells und Skyler Bowlin, die allesamt gemeinsam mal in Gießener Diensten standen. Sondern darum, die Chance zu nutzen, "uns eine gute Ausgangsposition für die Rückrunde" zu sichern, wie Wucherer es umschreibt. Von ihren zehn Saisonpartien haben die Würzburger sechs gewonnen, und dabei bereits von den sechs vor ihnen platzierten Mannschaften gegen fünf gespielt (davon gegen vier verloren), und Crailsheim kommt am 20. Dezember nach Würzburg. 

"Die Momentaufnahme ist okay" sagt Wucherer, die "vermeintlich Großen haben wir hinter uns." Unausgesprochen schwingt da natürlich mit: Und wir stehen trotzdem sehr ordentlich da. Der nächste angepeilte Zwischenschritt: so schnell wie möglich zehn Siege. "Mit zehn Siegen ist noch niemand abgestiegen", sagt Wucherer, der natürlich auch höhere Ziele verfolgt (Stichwort: Play-off-Teilnahme), aber aus jahrzehntelanger Erfahrung nicht nur weiß, sondern auch erprobt darin ist - und eine klischeehafte Floskel bemüht, die im Sport aber eben auch Wahrheit ist: "Wir müssen und dürfen wirklich nur von einem Spiel zum nächsten schauen und denken."

Denis Wucherer als Gießener Trainer im April 2015 im ersten Spiel des ProA-Finales in Würzburg. Foto: Heiko Becker

Wir müssen und dürfen das nicht nur. Schaut man mal auf den Dienstplan bis zum Ende der Vorrunde mit den Heimgegnern Crailsheim (20.12.), Bonn (29.12.) und Braunschweig (3.1.20) sowie den Aufgaben nun eben in Gießen, in Vechta (27.12.) und in Hamburg (25.1.), könnten Baskets-Anhänger schon mal in Versuchung geraten zu hoffen, die nächste wahrscheinliche Niederlage könnte es dann am 2. Februar zum Rückrundenauftakt in München setzen. Selbstvertrauen hat die Mannschaft jedenfalls getankt durch den jüngsten 72:69-Erfolg in Bamberg - davon ist Wucherer überzeugt: "Er wird uns guttun, gerade wenn's mal knapp wird, weil wir gezeigt haben, dass wir ein Spiel auch am Ende noch drehen können."

Fotoserie

Brose Bamberg vs. s.Oliver Wuerzburg,

zur Fotoansicht
Das umstrittene Offensivfoul von Cameron Wells war keines
Es war der Aufreger in den Schlussakkorden des letzten Heimspiels von Basketball-Bundesligist s.Oliver Würzburg gegen die MHP Riesen Ludwigsburg (84:89). Beim Ballvortrag kollidiert Spielmacher Cameron Wells mit dem seitlich heraneilenden Ludwigsburger Konstantin Konga und bekommt ein Offensivfoul angehängt. Ob die Entscheidung beim Stand von 84:87 und noch 12,4 Sekunden Restspielzeit spielentscheidend war, ist spekulativ. Aber sie raubte den Hausherren die letzte Chance, sich zumindest in die Verlängerung zu retten. Von einem „interessanten Pfiff“ sprach Baskets-Trainer Denis Wucherer diplomatisch – und davon, „sich die Szene nochmal ganz genau anzuschauen.“ Das hat mittlerweile auch Winfried Gintschel getan. Der Schiedsrichter-Ausbilder der Basketball-Bundesliga (BBL) bewertet in der wöchentlichen Rubrik „Pfiff der Woche“ auf der BBL-Homepage eine diskussionswürdige Entscheidung. Die Meinung des 59-Jährigen zum Pfiff gegen Wells ist eindeutig: Ein Offensivfoul wäre es nur gewesen, wenn Konga eine „legale Verteidigerposition“ eingenommen hätte, also „frontal zum Spieler mit Ball und beiden Füßen am Boden“, so Gintschel. Dies sei nicht der Fall gewesen, im Gegenteil: „In vorliegendem Fall ist zu erkennen, dass ein erheblicher Kontakt mit dem linken Knie und Bein des Verteidigers verursacht wird. Dies ist daher ein Verteidigerfoul“, erklärt Gintschel. Seine komplette Einschätzung lesen sie hier.

Rückblick

  1. Gelingt den Baskets der nächste Schritt?
  2. Die Baskets durchbrechen ihre Serie
  3. Das Kraftpaket der Baskets
  4. Starting5: Fünf Fakten zu den Basketball-Löwen Braunschweig
  5. Die Baskets unterstreichen ihre Ambitionen
  6. Würzburger Baskets empfangen Kellerkind Bonn: Fünf Fakten zu den Gästen
  7. Würzburger Baskets machen's mal wieder spannend
  8. Baskets haben Chance zur Wiedergutmachung
  9. Baskets-Kapitän Wells und der Grat zwischen Held und Depp
  10. Würzburger Baskets siegen in einem Krimi
  11. s.Oliver Würzburg siegt gegen Crailsheim: Viel Applaus für Maurice Stuckey
  12. Starting5: Fünf Fakten zu den Merlins Crailsheim
  13. Die Baskets wollen den Zauberern den Spaß nehmen
  14. Was die "kleinen Baskets" vorhaben
  15. Die Baskets bekommen keinen Zugriff
  16. Eine Rückkehr für vier Baskets-Akteure
  17. So besiegten die Baskets ihr lange währendes Bamberg-Trauma
  18. Würzburg gewinnt in Bamberg: Die Baskets schreiben Geschichte
  19. Die Baskets feiern Wiedersehen
  20. Die Baskets verlieren eine dramatische Partie
  21. Die Baskets verlieren ein dramatisches Spiel
  22. Starting5: Fünf Fakten zu den MHP Riesen Ludwigsburg
  23. Basketscoach Wucherer: Der Assistent, sein Freund und Helfer
  24. Wie Cameron Wells die Baskets zum Sieg führte
  25. Die gelungene Premiere des Junior Etou
  26. s.Oliver Würzburg: Einer von Wucherers Lieblingen
  27. s.Oliver Würzburg: Die Starting5 zu den Gästen aus Frankfurt
  28. Baskets siegen am Ende souverän
  29. s.Oliver Würzburg: Ein Duell der Spielmacher
  30. Denis Wucherer als Partycrasher
  31. Baskets: Nils Haßfurther wartet noch auf Punkte
  32. Starting5: Fünf Fakten zum Syntainics MBC
  33. Die Baskets bieten den Bayern lange Paroli
  34. Starting5: Fünf Fakten zum FC Bayern München
  35. Nächster Neuzugang im Baskets-Lazarett
  36. Eine Tracht Prügel für die Baskets
  37. Starting5: Fünf Fakten zu Alba Berlin
  38. Warum der Pokalauftritt ein Mutmacher für die Baskets ist
  39. Zwei Jubilare und ein souveräner Baskets-Sieg
  40. Mit einem Neuzugang ins Frankenderby?
  41. Die neue DNA im Baskets-Spiel
  42. Sieg gegen Göttingen: Gelungene Heimpremiere für s.Oliver Würzburg
  43. Basketball: Warum Würzburg gegen Alba Berlin im Pokal unterlag
  44. Was die Baskets lernen wollen
  45. Baskets unterliegen in der Crunchtime
  46. Die Baskets starten in die Saison
  47. Headcoach und Publikumsliebling vor dem Saisonstart von s.Oliver Würzburg
  48. Kontinuität bei den Baskets
  49. Interview: Was sich die Baskets besonders wünschen
  50. Die Baskets verlieren gegen Frankfurt ihre Generalprobe

Schlagworte

  • Würzburg
  • Stefan Mantel
  • Thomas Brandstetter
  • Basketball-Bundesliga
  • Denis Wucherer
  • Gießen 46ers
  • S.Oliver
  • s.Oliver Würzburg
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!