Stadtderby:

Fotomontage liefert Diskussionsstoff

Kickers-Torwart Nirsberger veröffentlicht im Internet baumelnde WFV-Köpfe
Während Trainer und Offizielle beider Klubs versuchen, die Emotionen vor dem Derby herunterzuschrauben, sorgt eine Fotomontage auf der Internetseite eines Spielers der Würzburger Kickers für Diskussionsstoff. In Anlehnung an die Fotomontage der polnischen Zeitung „Super Express“ während der Fußball-EM, auf der Polens Trainer Leo Beenhakker die abgerissenen Köpfe von Bundestrainer Jogi Löw und Kapitän Michael Ballack in Händen hält (Überschrift: „Leo, bringt uns ihre Köpfe!“), ist auf der Seite von Kickers-Torhüter Jan Nirsberger auf der Internet-Plattform „studiVZ“ Kickers-Trainer Rüdiger Mauder zu sehen. In den Händen hält er die abgerissenen Köpfe von WFV-Trainer Michael Hochrein und -Spieler Bastian Götzfried.

„Das ist als Spaß gedacht gewesen“, erklärt Nirsberger beim Abschlusstraining am Montagabend: „Man sollte das jetzt nicht so hoch hängen. Ich habe mir nichts Schlimmes dabei gedacht.“


Dass die Köpfe von Hochrein und Götzfried in Mauders Händen baumeln, sei Zufall: „Irgendwen musst du ja nehmen.“ Kickers-Trainer Mauder wollte sich übrigens nicht groß äußern: „Das ist Sache des Spielers. Von meiner Seite aus gibt es dazu keinen Kommentar.“ Für Nirsberger ist die Montage ohnehin „keine große Sache. Das interessiert doch eh niemanden, was du ins studiVZ auf deine Seite stellst.“ Außerdem habe er mit niemandem beim WFV ein Problem – im Gegenteil: „Viele kenne ich ja noch aus meiner Zeit dort. Zu einigen habe ich heute noch Kontakt.“ Überzogene Reaktionen von FV-Seite befürchtet der Kickers-Torhüter nicht: „Ich denke nicht, dass es Auswüchse geben wird. Es zählt ohnehin nur auf dem Platz.“ Allerdings – so Nirsberger – „ich würde das mit der Fotomontage nicht noch einmal machen“.

Weitere Artikel

Schlagworte

Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!