SOMMERHAUSEN

Freie Turner verpassen den Aufstieg

Marius Ambrosch (FG Marktbreit-Martinsheim II) wird von Lukas Lamm (FT Würzburg) rüde gestoppt.
Marius Ambrosch (FG Marktbreit-Martinsheim II) wird von Lukas Lamm (FT Würzburg) rüde gestoppt. Foto: Alexander Rausch

Die Freien Turner haben den Aufstieg in die Kreisklasse klar verpasst. Gegen eine abgebrühte Reserve Marktbreit-Martinsheims unterlagen die Würzburger deutlich mit 0:4 (0:2).

Dabei hatte der A-Klassist aus Würzburg die erste gute Chance der Partie, als Erik Martjanow aus vier Metern knapp am Tor vorbei köpfte. Die aktivere Mannschaft war jedoch der Zwölfte der Kreisklasse Würzburg 2. Vor allem der aktive Milan Ramsteiner bereitete der FT-Defensive Probleme, ebenso wie die Bezirksliga erfahrenen Spieler Marius Ambrosch oder Niko Holzberger. Dennoch hatten erneut die Würzburger zwei dicke Chance zur Führung, als Philipp Marx das Leder erst FGM-Keeper Alexander Plaßwig freistehend in die Arme schob, dann in einen zu kurzen Rückpass spritzte, den Ball aber am Tor vorbei köpfte. „Während der Saison hätte er beide Möglichkeiten blind verwertet“, haderte FT-Coach Dominik Friesacher.

Aber nicht nur Toptorjäger Marx erwischte nicht seinen besten Tag. Auch Abwehrchef Moritz Ehlert strahlte nicht wie gewohnt Ruhe aus und fabrizierte nach rund einer halben Stunde einen folgenschweren Ballverlust am eigenen Strafraum. Marius Ambrosch luchste dem FT-Kapitän das Leder ab und verwertete. Mit dem Treffer im Rücken wurde der Kreisklassist souveräner, nahm Schlüsselspieler der Turner, wie Maximilian Kuntze-Fechner oder Matthias Salm aus dem Spiel und setzte mit dem Pausenpfiff den nächsten Stich. Ambroschs Freistoß fiel Raphael Rodrigues da Conceicao vor die Füße, der das Leder über die Linie stocherte.

Ein Nackenschlag, der auch nach der Pause nachwirkte. In der Vorwärtsbewegung verloren die Turner den Ball, Daniel Mertins bediente Michael Hofstetter, der Kai Ferstl keine Abwehrgelegenheit ließ. Die Partie war so gut wie entschieden. Zwar mühten sich die Rot-Weißen nach Kräften, fanden aber keinen Zugang zum Spiel. Zu kompakt verteidigte der Kreisklassist. Nur bei Salms Freistoß musste Plaßwig im zweiten Durchgang eingreifen.

Danach legten seine Vorderleute – Ambrosch bereitete sehenswert mit der Hacke vor, Niklas Oberth verwertete – sogar noch das vierte Tor nach. Zum gebrauchten Turner-Tag passte, dass Matthias Salm in der Schlussphse einen Strafstoß an den Innenpfosten setzte. „Das Spielglück war heute nicht auf unserer Seite – neben der durchwachsenen Leistung“, so ein enttäuschter Friesacher, der vor allem seinen scheidenden Akteuren einen würdigeren Abschied gewünscht hätte.

Die Statistik des Spiels

Fußball: Relegation zur Kreisklasse FT Würzburg – FG Marktbreit-Martinsheim II 0:4 (0:2)

Würzburg: Ferstl – Ferroud, Lemm, Ehlert, Lammel – Salm, Kuntze-Fechner, Kloß, Segebarth – Martjanow, Marx. Eingewechselt: Lang, Knoche, Arning.

Marktbreit-Martinsheim: Plaßwig – Moser, Schuhmann, Marco Hofstetter, Rodrigues da Conceicao – K. Ott – Michael Hofstetter, Holzberger, Ambrosch, Ramsteiner – Mertins. Eingewechselt: Oberth, V. Ott., Seemann.

Schiedsrichter: Kuger (Würzburg).

Zuschauer: 581 (in Sommerhausen).

Tore: 0:1 Marius Ambrosch (30.), 0:2 Raphael Rodrigues da Conceicao (45.+1), 0:3 Michael Hofstetter (47.), 0:4 Niklas Oberth (69.).

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Sommerhausen
  • Marktbreit
  • Martinsheim
  • Alexander Rausch
  • Bezirksligen
  • Elfmeter
  • Fußball
  • Kreisklasse Würzburg 2
  • Philipp Marx
  • Strafraum
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!