RUDERN

Fünf Boote qualifizieren sich für Bundeswettbewerb

Strahlende Siegerinnen: Tabea Bär (links) und Ella Händle. Foto: Händle

Die Regensburger Regatta war die letzte von vier Pflichtregatten für die Nominierung zu den deutschen U-14-Jahrgangsmeisterschaften. Über 3000 und 1000 Meter traten die bayerischen Ruderer zum Wettkampf auf der Donau an.

Tabea Bär und Ella Händle vom Würzburger Ruderverein Bayern konnten im Leichtgewichts-Doppelzweier nach Siegen bei den Regatten in Mannheim, Bamberg und Heidelberg, auch in Regensburg beweisen, dass sie im Moment die Nummer eins in Süddeutschland sind. Mit einem Vorsprung von 25 Sekunden vor dem zweitplatzierten Boot aus Regensburg fuhren sie mit einer Zeit von zwölf Minuten und zwölf Sekunden die Tagesbestzeit aller Mädchenbootsklassen. Über die 1000-Meter-Strecke ruderten die beiden Mädchen, die das Würzburger Deutschhaus-Gymnasium besuchen, souverän zum Sieg und sicherten sich dadurch das Ticket für die deutschen U-14-Jahrgangsmeisterschaften Ende Juni in München.

Bei ihren Vereinskolleginnen Annika Hupp und Tabea Kindelberger verlief die Saison nach Maß. Auf den Punkt genau fit konnten die beiden in Regensburg zum ersten Mal ihre Gegnerinnen aus Aschaffenburg und München bezwingen. Mit drei Sekunden Vorsprung sicherten sie sich in einem kontrollierten Rennen über die Distanz von 1000 Metern die Qualifikation für den Bundeswettbewerb.

Ebenfalls mit zwei Booten werden die jungen Sportler vom ARC Würzburg die bayerischen Farben auf der U-14-Meisterschaft in München vertreten. Tim Horn und David Loibl sicherten sich im Leichtgewichtsdoppelzweier sowohl über 3000 Meter als auch über 1000 Meter mit deutlichem Vorsprung den Sieg. Der Jungen-Doppelvierer mit Thomas Schmadl, Max Berthold, Leonhard Elias, Henri Bauer und Steuerfrau Julia Schwarzmann belegte hinter dem Schleissheimer Ruderclub den zweiten Platz. Da in jeder Bootsgattung zwei Boote nominiert werden, durfte sich auch diese Mannschaft über die Qualifikation freuen.

Ihren ersten Regattastart erlebten die Schwestern Avin und Aylin Mustafa von der Rudergemeinschaft Olympos Würzburg, die sich in einem Zweibootefeld hinter den Ruderinnen vom Münchner Ruder-Club ins Ziel kämpften und nun als fünftes Boot der drei Würzburger Rudervereine in München teilnehmen dürfen.

Schlagworte

  • Würzburg
  • Carolin Münzel
  • Boote
  • Bären
  • Rudergemeinschaft Olympos Würzburg
  • Würzburger Ruderverein Bayern
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!