FUSSBALL: LANDESLIGA

Höchberger feiern trotz verpasster Aufstiegsrelegation

Lässt sich auf dem Weg zum neunten Sieg in Serie von nichts nicht aufhalten: Höchbergs Jeffrey Karl (rechts), hier gegrätscht von Euerbachs Frederik Weiß. Foto: Bastian Reusch

SV Euerbach/Kützberg – TG Höchberg 0:2 (0:2)


Höchbergs Fußballer haben in Euerbach ihren neunten (!) Sieg hintereinander gelandet und sind damit im Jahr ihres 100-jährigen Bestehens hinter Meister TSV Karlburg das zweitbeste Auswärtsteam. Doch weil Viktoria Kahl ihr Heimspiel gegen den ASV Rimpar gewann, gelang der TGH der Sprung auf den Relegationsplatz um den Aufstieg nicht mehr. Dennoch war die Laune von Höchbergs Coach Thomas Kaiser bestens: „Die Stimmung könnte besser nicht sein. Wir haben uns in dieser Saison erfolgreich weiterentwickelt und sind nicht mal ansatzweise traurig. Wenn ich als Trainer nach einer solchen Serie die Nadel im Heuhaufen suchen würde, wäre ich falsch gepolt.“

Zum Abschluss hatten die Kracken nochmals einen überzeugenden Auftritt hingelegt. „Wir waren wieder sehr griffig und haben erneut unsere Siegermentalität gezeigt“, betonte Kaiser. Lediglich mit dem Toreschießen wollte es diesmal nicht so recht klappen. So war es symptomatisch, dass die TGH das Match durch zwei Standards entschied. Kurz vor der Pause verwandelte Ramon Schmitt einen Foulelfmeter. Nur zwei Minuten später war Jeffrey Karl in der Nachspielzeit der ersten Hälfte nach einer Ecke erfolgreich. Diesen Vorsprung ließen sich die Höchberger nicht mehr nehmen.

Noch in der Nacht auf Sonntag verabschiedeten sich die TGH-Spieler in Richtung Mallorca – ohne Kaiser. „Die Mannschaft soll das allein genießen. Es reicht, wenn das wachsame Auge des Trainers die Saison über da ist“, so der 41-Jährige.

Höchberg: Daxhammer – Beier, Unger, Hansel (79. Riebe), Bröer, Riedner, Hippacher, Karl (76. Sessler), A. Priesnitz (86. Maienschein), Schmitt, Ettinger.
Schiedsrichter: Fabian Zimmermann (Heuchling). Zuschauer: 80. Tore: 0:1 Schmitt (43., FE), 0:2 Karl (45.+1).


FC Viktoria Kahl – ASV Rimpar 3:1 (1:0)

Der ASV Rimpar konnte den Tabellenzweiten aus Kahl trotz einer engagierten Leistung nicht mehr stoppen. „Wir haben noch einmal alles rausgehauen und sind enttäuscht, dass es so ausgegangen ist“, erklärte ASV-Trainer Harald Funsch nach der 1:3-Niederlage. Den ersten FC-Strafstoß konnte Rimpars Keeper Marvin Fischer-Vallecilla noch verhindern (11.), beim zweiten nach einer knappen halben Stunde war er machtlos. Philip Clemens verpasste kurz vor der Pause bei einem Kopfball an die Latte den 1:1-Ausgleich, Diesen erzielte nach einer knappen Stunde schließlich Marcel Böhm, ebenfalls per Strafstoß. Während ASV-Kapitän Philipp Loew den Ball per Seitfallzieher nicht im Tor unterbringen konnte, waren die Kahler noch zweimal erfolgreich.

Rimpar: Fischer-Vallecilla – Albert, Baier, Fragmeier, Brahimi, Clemens, Özdemir, Schmidt (59. Strohmenger), Loew, Böhm (90. Winkler), Rüttiger.
Schiedsrichter: Peplinski (Nürnberg). Zuschauer: 180. Tore: 1:0 Akman (26., HE), 1:1 Böhm (58., FE), 2:1 Wissel (62.), 3:1 Puglisi (83.). Bes. Vorkommnis: ASV-Torwart Fischer-Vallecilla hält einen von Kahls Aydin getretenen Foulelfmeter (11.).


TSV Lengfeld – TuS Feuchtwangen 2:2 (0:1)

Der TSV Lengfeld ist zum Abschluss nicht über ein 2:2-Unentschieden gegen das gerettete Kellerkind hinausgekommen und beendet die Runde damit auf dem siebten Platz. „Es war ein ganz lauer Sommerkick“, gestand TSV-Trainer Michael Hochrein. Nach dem frühen Rückstand hatte Daniel Plagens die Latte getroffen. Danach plätscherte das Match dahin. Zu Beginn der Schlussphase waren die Mittelfranken erneut erfolgreich. Immerhin konnten die Würzburger Stadtteil-Fußballer durch einen Kopfballtreffer von Kevin Weidner (79.) und einem verwandelten Strafstoß von Johannes Dederich (88.) noch ausgleichen. Nun steht Lengfeld vor einem Umbruch. Mehrere Spieler wechseln oder hören auf. Dafür stehen bislang die Neuzugänge Julian Meyer vom Ligakonkurrenten TSV Kleinrinderfeld, Daniel Endres, Lawrence Uwalaka (beide FG Marktbreit-Martinsheim) und Dominik Schmitt (SV Bütthard) fest.

Lengfeld: Nicklaus – S. Markert, Mikic (46. Dederich), Hänling, Heckelmann, Plagens, Weidner, Hofmann, Kirchner, Full (63. Zuljevic), Grod (69. Lindner).
Schiedsrichter: Barbu (Mönchstockheim). Zuschauer: 50. Tore: 0:1 Meier (15., FE), 0:2 Schaller (75.), 1:2 Kirchner (79.), 2:2 Dederich (88., FE).


TSV Unterpleichfeld – SV Erlenbach/Main 6:3 (3:1)

Die Unterpleichfelder haben sich gegen den Vorletzten aus Erlenbach, der in die Abstiegsrelegation muss, zwar nicht mit Ruhm bekleckert. Es reichte aber dennoch zu einem 6:3-Heimsieg. „Die Erlenbacher hätten sich nicht beschweren können, wenn wir eine zweistellige Zahl an Toren erzielt hätten. Doch wir waren weder vorne noch hinten konzentriert genug“, berichtete TSV-Informant Jürgen Herbach. Allein Pascal Kamolz war neben seiner beiden Treffer noch zweimal an der Latte und einmal vom Elfmeterpunkt aus gescheitert (11.). So kamen die Gäste Mitte der zweiten Hälfte nochmals auf 3:4 heran. Doch in der Schlussphase machte das Team von Andres Zehner dann alles klar. Danach gab es in Unterpleichfeld traditionell Spanferkel.

Unterpleichfeld: Kraus – Wagner, Goebel, Kamolz, Haas (76. Schmitt), Horn, Scheidel (64. Vollmuth), Fernando (72. Hiesberger), Dees, Dorsch, Suroji.
Schiedsrichter: Götz (Tütschengereuth). Zuschauer: 60. Tore: 1:0 Haas (2.), 1:1 Tschumak (4.), 2:1, 3:1 Haas (23., 33.), 3:2 Traut (51., FE), 4:2 Kamolz (61.), 4:3 Sevim (66., FE), 5:3 Suroji (87.), 6:3 Kamolz (90.). Bes. Vorkommnis: TSV-Spieler Kamolz scheitert an Erlenbachs Torwart Zelder (11.).


TSV Kleinrinderfeld – DJK Schwebenried/Schwemmelsbach 0:2 (0:1)

Das Glück war den Kleinrinderfeldern im letzten Saisonspiel nicht hold. Gleich drei Aluminiumtreffer zählte TSV-Sportleiter Peter Engert. Hinzu kamen noch weitere hochkarätige Chancen. Der Tabellenvierte aus Schwebenried/Schwemmelsbach machte es besser – und war in der 26. Minute quasi aus dem Nichts erfolgreich. „Unsere Abwehr hat dabei gepatzt. Es war irgendwie mysteriös“, fand Engert. In der Schlussphase trafen die Gäste dann noch per Strafstoß. Für drei Spieler war es der vorerst letzte Auftritt im TSV-Trikot. Torwart Marco Reidelbach beendet seine Karriere, Julian Meyer zieht es zum TSV Lengfeld, und Jannis Thein verschlägt es studienbedingt nach Nürnberg. Zeitnah will Engert nach Sinan Bilgin (1. FC Geesdorf) und Keeper Julian Schneider (Würzburger FV) weitere Neuzugänge präsentieren.

Kleinrinderfeld: Reidelbach – M. Kramosch, Wendel, Engert, M. Jäger (71. Meyer), Thein (83. Cooper), Sommer, S. Kramosch, Zipprich, Pfeuffer, Heberlein.
Schiedsrichter: Gut (Hafenpreppach). Zuschauer: 100. Tore: 0:1 Kühlinger (26.), 0:2 Deibl (84., FE).

Schlagworte

  • Lengfeld
  • Höchberg
  • Kleinrinderfeld
  • Rimpar
  • Unterpleichfeld
  • Jörg Rieger
  • ASV Rimpar 1894 e. V.
  • Dominik Schmitt
  • Fußballspieler
  • Landesliga Nordwest
  • TG Höchberg
  • TSV Karlburg
  • TSV Kleinrinderfeld
  • Würzburger FV
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!