Residenzlauf

Kibet verpasst Streckenrekord beim Residenzlauf knapp

Bei der 31. Auflage fehlen dem Kenianer bei kühlem Wind zwei Sekunden auf die Bestmarke. Auch die deutschen Vorzeigeathleten Tobias Blum und Martin Grau schaffen starke Zeiten.
Im Gleichschritt: Der spätere Sieger im Lauf der Asse Vincent Kiprotich Kibet (rechts) und der Zweiplatzierte Lawi Kosgei (beide Kenia). Foto: Foto: Fabian Gebert
Die bayerischen Farben und die deutsche Flagge wehten im kalten Wind auf den Außenflügeln der Residenz am gestrigen Sonntag kräftig. Doch immerhin wehten sie aus Sportlersicht in die richtige Richtung, so dass die insgesamt 5802 Teilnehmer bei der 31. Auflage des Residenzlaufs auf der langen Startgeraden vom Rückenwind profitierten. Und so stand auch einem neuen Streckenrekord auf diesem prominent besetzten Zehnkilometerlauf nichts im Wege – außer zwei Sekunden. Vincent Kiprotich Kibet aus Kenia lief um kurz nach 17 Uhr in 27 Minuten und 34 Sekunden ins Ziel vor dem Unesco-Weltkulturerbe ein. Damit ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen