Fußball: Dritte Liga

Kickers-Assistent Zietsch traut sich Cheftrainer-Posten zu

Der neue Co-Trainer der Würzburger Kickers verrät, dass er erst überlegen musste, ehe er den Job antrat und dass man mit Spielern heute anders umgehen muss als früher.
Intensiver Austausch Kickers-Co-Trainer Rainer Zietsch (links) und Chefcoach Michael Schiele auf dem Trainingsplatz. Foto: Frank Scheuring
Rainer Zietsch spielte für den VfB Stuttgart, Bayer Uerdingen und den 1. FC Nürnberg fast 300 Mal in der Bundesliga. Der 54-Jährige leitete von 2006 bis 2016 die Nachwuchsabteilung des 1. FC Nürnberg ehe er in dieser Funktion von Michael Köllner abgelöst wurde. Der Vater zweier Söhne, der neben seiner Tätigkeit bei den Würzburger Kickers auch Co-Trainer der U-16-Nationalmannschaft ist, kam 2017 zunächst als Sportlicher Leiter des Nachwuchsleistungszentrums und U-23-Trainer nach Würzburg. Nach der Auflösung des Bayernliga-Teams übernahm er den Posten als Assistent von Cheftrainer Michael Schiele beim ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen