Fußball: Dritte Liga

Kickers: Gibt es Bewegung in der Trainerfrage?

An diesem Donnerstag kehren die Würzburger Drittliga-Fußballer in kleinen Gruppen auf den Trainingsplatz zurück. Fragen und Antworten vor dem Neustart.
Rückkehr auf den Trainingsplatz: Trainer Michael Schiele und die Kickers-Spieler üben ab Donnerstag in kleinen Gruppen.
Rückkehr auf den Trainingsplatz: Trainer Michael Schiele und die Kickers-Spieler üben ab Donnerstag in kleinen Gruppen. Foto: Frank Scheuring

Es ist ein kleiner Schritt zurück in die Normalität. "Die Jungs freuen sich darauf, ein paar Stangen und Hütchen auf dem Platz zu sehen", sagt Kickers-Trainer Michael Schiele. An diesem Donnerstag starten die Würzburger Drittliga-Profis ins Training in Kleingruppen. Wir beantworten drängende Fragen rund um den Neustart bei den Rothosen.

Was bedeutet Kleingruppentraining?

Es dürfen neben den Trainern höchstens vier Spieler auf dem Platz stehen. Die Trainingsgruppen dürfen sich nicht begegnen. Auf dem Platz halten alle Spieler und Trainer einen Abstand von zwei Metern, auch bei den Übungen. "Das ist nicht leicht", sagt Schiele. "Man will gerne mal einen Spieler in den Arm nehmen oder abklatschen. Aber das geht derzeit halt nicht." Trainiert wird generell unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Sämtliche 28 Akteure aus dem Kader nehmen an den Einheiten teil. Die Anzahl der Akteure im Training soll nicht zu klein sein, sodass im Fall eines Krankheits- oder Quarantänefalls im Team genügend Spieler bereit stünden.

Welche zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen gibt es?

Die Spieler dürfen höchstens zu zweit im Auto fahren, kommen mit Mundschutz zum Training. Dort wird in einer Sicherheitsschleuse zunächst die Körpertemperatur gemessen. Die Trainingsklamotten wäscht jeder Spieler selbst daheim, auch geduscht wird zu Hause. Trainingsutensilien dürfen nur mit Handschuhen angefasst werden. Alles wird regelmäßig desinfiziert. Nur auf dem Trainingsplatz darf der Mundschutz abgelegt werden. Jedem Spieler wurde außerdem Blut abgenommen, um einen Antikörper-Test durchzuführen.

Was kann unter diesen Umständen überhaupt trainiert werden?

Die Kicker sollen sich wieder an den Ball gewöhnen. Üben Passspiel und Torschüsse. Aber auch Schnellkraft und "Abbremsbewegungen" seien im Heimtraining nur schwer zu trainieren, sagt Schiele. "Manche Spieler tun sich leichter den inneren Schweinehund zu überwinden, manchen fällt das im individuellen Training schwer." Ob jene Teams, die schon früher mit dem Training in kleinen Gruppen begonnen haben, im Vorteil sind? Möglicherweise, glaubt Schiele. "Aber wir hätten uns ja um eine Sondergenehmigung bemühen und dann vielleicht schon vergangene Woche mit dem Training anfangen können. Wir haben das nicht für nötig gehalten." Nun hofft der Kickers-Coach, dass es vor einem Neustart womöglich noch Lockerungen der Bestimmungen gibt und in ein paar Wochen in größeren Gruppen trainiert werden darf.

Was erwartet Trainer Schiele bei einem Saison-Neustart?

Sollte die laufende Saison - wie von den Kickers gewünscht - mit Geisterspielen zu Ende gebracht werden, müssten sich alle Teams auf eine ungewöhnliche Situation einstellen, glaubt Schiele: "Es ist gut möglich, dass da noch das ein oder andere Komische oder Überraschende passiert. Jede Mannschaft muss sich, so gut es geht, auf die veränderten Umstände einstellen." Partien ohne Zuschauer werden auf jeden Fall einen eigenen Charakter haben. Und die Kickers haben, angesichts von nur drei Punkten Rückstand auf die Aufstiegsränge, durchaus noch Ambitionen. "Natürlich macht man sich Hoffnung. Aber das werden alle Teams tun, die Abstände sind so gering, da kann nach vorn und nach hinten noch viel passieren", sagt Schiele, auch wenn sein Team durch die Corona-Zwangspause in seinem Lauf gebremst wurde. Nur eines der letzten zehn Liga-Spiele ging verloren. "Es wird spannend werden, wie wir nach einer solch langen Pause wieder in Schwung kommen. Nach der letzten Winterpause hat das ja ganz gut geklappt."

Wie steht es um Schieles auslaufenden Vertrag?

Der Kickers-Coach antwortete am Mittwoch auf die Frage nach seiner Zukunft: "Wenn es weitergehen sollte, dann kann womöglich etwas bekannt gegeben werden." Ist die Entscheidung in der Trainerfrage also nun gefallen? Schiele berichtet jedenfalls auch von Gesprächen mit Felix Magath. Der Fußball-Chef von Investor Flyeralarm und neue starke Mann am Dallenberg hatte sich in der Vergangenheit stets zurückhaltend geäußert, wenn es um eine Verlängerung des zum Saisonende auslaufenden Vertrags des 41-Jährigen ging. "Er hat immer viele Ratschläge und einen großen Erfahrungsschatz", sagt der Rothosen-Trainer über Magath: "Aber eine Situation wie die jetzige, die hat er auch noch nicht erlebt."

Rückblick

  1. Wechsel nach England? Gerüchte um Kickers-Flügelflitzer Kaufmann
  2. Vertrag verlängert: Zwei Rothosen bleiben den Kickers erhalten
  3. Neuzugänge: Wo die Würzburger Kickers etwas tun müssen
  4. Ex-Kickers-Akteur Nikolaou wechselt nach Braunschweig
  5. Würzburger Kickers und alle weiteren Profiklubs erhalten Lizenz
  6. Kickers: Zweitliga-Start am 18. September
  7. Kickers: Der erste Neuzugang kommt aus Nürnberg
  8. Kickers: Toto-Pokalspiel wohl Anfang September
  9. Warum beim Kickers-Empfang Corona-Regeln kurz vergessen waren
  10. Kickers: Magath und Schiele planen das neue Team
  11. Würzburger Kickers: Bald fällt Entscheidung zum Dallenberg-Stadion
  12. Auf der Kickers-Brust ändert sich nichts
  13. Kickers: Tore, Tränen, Träume - Das Video zum Aufstieg
  14. Schiele ist weiterhin Trainer der Würzburger Kickers
  15. Kickers-Empfang: 57 Aufsteiger tragen sich ins Goldene Buch ein
  16. Gerüchte um Michael Schieles Zukunft
  17. Kommentar: Der Kickers-Aufstieg ist Schieles Werk
  18. Michael Schiele: So tickt der Aufstiegstrainer
  19. Das sagt die Prominenz zum Kickers-Aufstieg
  20. Magath muss zittern: Auch Admira reicht Remis zum Saisonziel
  21. 97 Minuten Drama: Die Chronologie des Kickers-Aufstiegs
  22. Kickers: Verrückte Saison in 13 Kapiteln: Protokoll des Kickers-Aufstiegs
  23. Würzburger Kickers steigen auf: Der Wahnsinn am Dallenberg
  24. Schuppans Schuss ins Glück: Die Noten der Roten zum Aufstieg
  25. Kickers: Spieler stürmen Aufstiegs-PK
  26. Tränen in den Augen: Wie die Kickers-Fans den Aufstieg erlebten
  27. Aufstiegskrimi: Schuppan schießt die Kickers in die zweite Liga!
  28. Würzburger Kickers: Wie darf man den Aufstieg feiern?
  29. Saisonfinale: Kickers oder Admira - Magath muss sich entscheiden
  30. Aufstieg am Samstag? Diese 5 Kickers können den Unterschied machen
  31. Harald Funsch hört beim ASV Rimpar sofort auf
  32. Kickers-Trainer Schiele und die 148-Sekunden-Pressekonferenz
  33. Kickers: Trainer Schiele gibt Statement zum Saisonfinale ab
  34. Reportage: So fieberten die Kickers-Fans beim Public Viewing mit
  35. Kickers-Trainer nach 1:5-Pleite in Köln: "Es hätte auch 4:0 für uns stehen können"
  36. 1:5-Klatsche: Kickers lassen die erste Aufstiegschance liegen
  37. Klatsche in Köln: Die Noten der Roten
  38. So feierten die Fans der Würzburger Kickers den Aufstieg
  39. Kickers: Wie ein Aufstieg in Corona-Zeiten gefeiert werden könnte
  40. Krönen die Kickers schon in Köln ihre Saison?
  41. Machen die Kickers in Köln den entscheidenden Schritt zum Aufstieg?
  42. FCN klärt auf: Rhein dürfte in Relegation für Kickers spielen
  43. Rechenspiele: So steigen die Kickers schon am Mittwoch auf
  44. Kickers-Coach Michael Schiele bei Trainer-Wahl auf Platz zwei
  45. Kickers: Kopf hinhalten für den Aufstieg in die zweite Liga
  46. Sebastian Neumann vor Rückkehr zu den Würzburger Kickers?
  47. Das Kickers-Team gibt die Antwort auf die Trainerdiskussion
  48. Sind die Kickers noch aufzuhalten?
  49. 3:1 gegen Rostock: Die Kickers kommen dem Aufstieg ganz nah
  50. Noten der Roten: Doppelpacker Pfeiffer führt Torjägerliste an

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Frank Kranewitter
  • FC Würzburger Kickers
  • Felix Magath
  • Freude
  • Fußball
  • Fußballspieler
  • Individualismus
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!