Würzburg

Kickers unterliegen im Elfmeterkrimi gegen Hoffenheim

Der Dallenberg bebte als die Rothosen zum 3:3 ausglichen. Am Ende fehlten dem Drittligisten nur Zentimeter zur großen Sensation.
Luca Pfeiffer (links) und die Würzburger Kickers scheiterten erst im Elfmeterschießen an der TSG Hoffenheim (rechts Stefan Posch). Foto: Frank Scheuring
Was für ein Spiel! Eine emotionale Achterbahn ohne gleichen, eine Partie voller Tempo und Spannung. "Eine Liebesgeschichte für alle, die den Fußball lieben", wie Kickers-Akteur Fabio Kaufmann es formulierte. Am Ende wollten selbst die Geschlagenen nicht richtig trauen. Stolz ist das Wort, mit dem man die Haltung der Würzburger Kickers am Ende dieses verrückten Fußballabends am besten beschreiben kann. Die Rothosen verlassen die DFB-Pokal-Bühne nach der ersten Runde als stolzer Verlierer. Elfer-Drama gegen Hoffenheim: Das sagen die Kickers-Fans 4:5 im Elfmeterschießen unterlagen sie am Ende ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen