HANDBALL: 2. BUNDESLIGA

Leidenschaftliche Wölfe feiern ein Handballfest

Zwei Weihnachtsspiele, vier Punkte: Gegen den TuS N-Lübbecke kämpfen sich Rimpars Handballer zum Sieg. Damit bejubeln sie am Jahresende auch eine Saisonpremiere.
Die Rimparer Abwehr und der Kopf von Michael Schulz blocken die beiden letzten Freiwürfe von Nettelstedt-Lübbeckes Valentin Spohn (Nummer 23) weg und sichern den knappen Sieg. Foto: foto2press/Frank Scheuring

2. Bundesliga, Männer
DJK Rimpar Wölfe - TuS N-Lübbecke 25:24 (13:12)

Was für ein hochspannendes Handballfest! Die Zweitliga-Handballer der DJK Rimpar Wölfe haben das Sportjahr 2019 mit einem Sieg beendet - und sind zugleich mit einem Ausrufezeichen in die Rückrunde gestartet. Vier Tage nach dem 25:22 gegen den Tabellenvorletzten TV Emsdetten bezwangen sie am zweiten Weihnachtsfeiertag an gleicher Stelle den TuS N-Lübbecke mit 25:24 (13:12). 1751 Zuschauer in der s.Oliver Arena bekamen einen rassigen und rasanten Schlagabtausch geboten. Und erstmals in dieser Saison rang Rimpar ein Schwergewicht nieder und zog in der Tabelle an Punkten mit dem Bundesliga-Absteiger gleich.

"Ich hab immer gesagt: Wenn wir über Kampf und Emotion kommen, können wir jeden Gegner schlagen", frohlockte DJK-Kapitän Patrick Schmidt nach den Humba-Täterä-Feierlichkeiten mit den Fans. "Wir hatten sie bis zum Schluss auf unserer Seite", bedankte sich Julian Sauer bei den Anhängern für die lautstarke Unterstützung. "Dafür haben wir ihnen heute ein richtig schönes, intensives Spiel geboten."  

Rimpar ohne Linksaußen 

Die Gastgeber mussten ohne etatmäßigen Linksaußen antreten. Domink Schömig lag mit einem grippalen Infekt flach, Fin Backs stand im Erstliga-Kader seines Stammvereins MT Melsungen. Auf dem linken Flügel begann Philipp Meyer aus wechseltaktischen Gründen. Drei Fehlwürfe aus drei Versuchen standen für den Schlacks im Angriff in der ersten Halbzeit zu Buche, dafür räumte er in der zupackenden Abwehr zusammen mit seinen Kollegen ordentlich auf - und ab. 

Besinnlichkeit kam erst gar nicht auf in dieser Begegnung. "Vollgas von beiden Seiten", kommentierte Sauer den Start. Die Gäste erwischten den besseren, führten fix 4:1 (6.). Doch Steffen Kaufmann, dem sein Trainer Ceven Klatt "das vielleicht beste Spiel der Hinrunde" bescheinigte, und Schmidt mit je zwei Toren sorgten für den Ausgleich (4:4, 10.). Der Leitwolf mit einem unhaltbaren Unterhandwurf stellte nach einer guten Viertelstunde erstmals eine Zwei-Tore-Führung für seine Farben her (7:5, 16.).   

Gefälliges Tempospiel

Hätten die Unterfranken nicht noch mehrere huntertprozentige Chancen liegen lassen - ihr Vorsprung hätte noch größer sein können. Doch gerade für ihr diesmal gefälliges Tempospiel belohnten sie sich nicht immer - aber immerhin acht Mal. "Wir hätten noch besser abschließen können", sagte Klatt, der ansonsten wenig zu kritteln hatte.

Nach dem 13:12 zur Pause demonstrierten die Ostwestfalen ihre individuelle Stärke, vor allem in Person von Dominik Ebner. Er brach auf halbrechts ein ums andere Mal durch die DJK-Deckung. Irgendeine Kröte müsse man gegen einen solchen Gegner halt schlucken, meinte Klatt: "Dafür haben wir Valentin Spohn und Roman Becvar fast komplett rausgenommen." 

Geschlossenheit gegen individuelle Klasse

Noch dreimal ging Nettelstedt-Lübbecke in Führung, letztmals beim 19:20 (49.). In dieser Phase habe sein Team das Spiel trotz Überzahl verloren, analysierte TuS-Trainer Emir Kurtagic hinterher, sichtlich nicht amüsiert. Kleinigkeiten hätten schließlich entschieden.

Der Kader-Klasse des Bundesliga-Absteigers setzten die Wölfe mannschaftliche Geschlossenheit und unbändige Leidenschaft entgegen. "Wir haben den Sieg noch mehr gewollt", waren sich die Schwager Schmidt und Sauer hinterher einig. Letzterer mit sechs Treffern und hundertprozentiger Quote von Rechtsaußen und sein Nebenmann Kaufmann setzten nun vorne die Akzente.

Andreas Wieser hält letzten Siebenmeter

Beim 23:22 (55.) parierte der für einen Siebenmeter eingewechselte Andreas Wieser den Strafwurf von Jens Bechtloff - vielleicht die Schlüsselszenze.  Im Gegenzug erhöhte Kaufmann erstmals wieder auf zwei Tore Differenz. Die letzten beiden Freiwürfe des TuS landeten im DJK-Block. "Jetzt haben wir uns Urlaub verdient", meinte Klatt.

Während die Bundesliga pausiert, blickt Handball-Europa in Richtung Österreich, Schweden und Norwegen, wo von 9. bis 26. Januar die EM steigt. Für die Wölfe, die als Tabellenachter überwintern, geht's am 1. Februar wieder los mit dem Heimspiel gegen Schlusslicht HSG Krefeld. 

Die Statistik des Spiels

Rimpar: Brustmann (1.- 60.), Wieser (bei einem Siebenmeter) - Böhm, Karle (n.e.), Gempp 3, Schmidt 8/4, Kaufmann 6, Siegler, Meyer, Schulz, Brielmeier 2, Herth, Sauer 6.
N-Lübbecke: Tatai (1.- 18.), Jepsen (21.-60.) - Becvar, Genz, Walczak, Bechtloff 4/2, Ebner 8, Gierak, Bagaric 2, Strosack 5, Spohn 2, Schade 2, Orlowski 1, Speckmann.
Spielfilm: 1:4 (6.), 5:4 (13.), 8:6 (19.), 8:8 (21.), 10:8 (24.), 13:11 (28.), 13:12 (Halbzeit), 14:15 (35.), 16:15 (41.), 18:19 (47.), 19:20 (49.), 21:20 (50.), 24:22 (56.), 25:24 (Endstand).
Siebenmeter: 4/5 : 2/3.
Zeitstrafen: 3:2.
Schiedsrichter: Matthias Klinke/Sebastian Klinke (Bordesholm). 
Zuschauer: 1751.
 


 

Rückblick

  1. Querschnittgelähmter Tobias Büttner gründet eine Stiftung
  2. Wölfe geben den Sieg noch aus der Hand
  3. Ferndorf narrt Rimpar beim Remis bis zum Schluss
  4. Die Abschiedstour des Benjamin Herth
  5. Wölfe verpflichten Mittelmann vom VfL Gummersbach
  6. Rimpars Handballer rocken das Rheinland
  7. Rimparer Handballer feiern im Rheinland
  8. DJK Rimpar Wölfe: Mit Personalnöten zum Tabellennachbar
  9. Rimpar gegen Gummersbach: Handballfest vor Rekordkulisse
  10. Rimpars Heimserie reißt gegen Gummersbach
  11. Rimpar gegen Gummersbach: Trainer sprechen von Spitzenspiel
  12. Tobias Büttners erster Geburtstag im neuen Leben
  13. Nach Rimpars Krampfsieg kommt nun Gummersbach
  14. Rimpars Handballer siegen glücklich gegen das Schlusslicht
  15. Rimparer Wölfe: Jahresauftakt mit einem Jubiläum
  16. Gelungene Generalprobe der Rimparer Wölfe
  17. Kreisläufer Patrick Gempp verlässt Rimpar
  18. Ein neuer Kreisläufer für die Wölfe
  19. Völkerverständigung: Rimparer Wölfe testen gegen Sizilianer
  20. Rimparer Wölfe: Vom Trainingslager zum Benefizspiel
  21. Sergej Gorpishin: Früher Rimpar, heute Königsklasse
  22. Rimparer Wölfe: Neuer Trainer, alte Stärken und Schwächen
  23. Leidenschaftliche Wölfe feiern ein Handballfest
  24. Rimparer Wölfe gewinnen zum Vorrundenabschluss
  25. Patrick Schmidt: "Ich war als Kind ein Hosenscheißer"
  26. Höchste Derbyniederlage für Rimpar in Coburg
  27. Zu wenig Emotion: Rimpar verliert Derby in Coburg erneut
  28. Gelingt Rimpar in Coburg die überraschende Revanche?
  29. Tobias Büttner: Früher Handballer, heute Held
  30. Wölfe erkämpfen sich Sieg in letzter Minute
  31. Rimparer Wölfe: Haue für Aue - oder Haue von Aue?
  32. Rimparer Wölfe: Gerechtes Remis nach großem Gewürge
  33. Rimparer Wölfe: Mit blauem Auge in den Kampf
  34. Die Wölfe zeigen in Hamburg ein harmloses Gesicht
  35. Wölfe nehmen langen Anlauf für Sieg in Hamburg
  36. DJK Rimpar Wölfe: Julian Sauer hängt ein weiteres Jahr dran
  37. DJK Rimpar Wölfe: Max Brustmann beendet seine Karriere
  38. Fehler und Fehlwürfe bringen Rimpar in Eisenach um Erfolg
  39. Rimparer Wölfe besiegen sich auch selbst
  40. Rimpar hat in Eisenach nichts zu verlieren
  41. Rimparer Wölfe: Glück im Unglück für Patrick Gempp
  42. Schwarzer Sonntag für die Wölfe
  43. Ceven Klatt kostet Rimpars Sieg aus
  44. Rimparer erwarten nach Sieg über Konstanz den TuSEM Essen
  45. Rimpar empfängt kampfstarke Konstanzer und konstante Essener
  46. Rimparer Rumpfkader gewinnt nur Respekt in Hamm
  47. Rimparer Wölfe vor schwerer Aufgabe
  48. Vorerst Entwarnung für Rimparer Philipp Meyer
  49. Siegesserie der Wölfe reißt vor großer Kulisse
  50. Das neue Selbstbewusstsein der Rimparer Wölfe

Schlagworte

  • Rimpar
  • Natalie Greß
  • DJK Rimpar Wölfe
  • Emotion und Gefühl
  • Happy smiley
  • Individualismus
  • MT Melsungen
  • Philipp Meyer
  • S.Oliver
  • TuS N-Lübbecke
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!