FUSSBALL: BAYERNLIGA NORD

Marc Reitmaier gibt seine Abschiedsvorstellung

Fußball, Qualifikation Totopokal, Würzburger FV - TSV Abtswind
Letztmals für den WFV an der Seitenlinie. Trainer Reitmaier Marc. Foto: Heiko Becker

Würzburger FV – DJK Gebenbach (Samstag, 14 Uhr, Sepp-Endres-Sportanlage).

Eine Ära geht zu Ende. Neben einer Vielzahl wichtiger Leistungsträger wie Andre Koob, Sebastian Fries, Adrian Istrefi oder Ben Müller, die den Würzburger FV (3./66) verlassen, gibt nach fast vier Jahren auch Trainer Marc Reitmaier gegen die DJK Gebenbach (2./70) seinen Abschied an der Sepp-Endres-Sportanlage. „Es wird sicher ein besonderer Tag. Ich war erst Spieler und jetzt Trainer. In dieser Zeit als Übungsleiter war alles dabei“, erlebte der 36-Jährige mit den Zellerauern nahezu die ganze Bandbreite des Fußballsports. Den Abstieg in die Landesliga in Reitmaiers erster Saison trotz des zwischenzeitlich letzten Platzes zur Winterpause verhinderten er und die Mannschaft gerade noch.

Nach einer weiteren Spielzeit im Mittelmaß folgte die bisher beste Runde in der Bayernliga in der Geschichte des Würzburger FV seit Neugründung 1981, die allerdings nicht mit der Teilnahme an der Relegation zur Regionalliga belohnt wurde. Auch dieses Jahr bleibt den Blauen diese verwehrt. Zumindest tabellarisch wären sie erneut nahe dran gewesen. Allerdings stand frühzeitig fest, dass der Verein die Lizenz für die vierthöchste Liga nicht beantragen würde, so dass die Vizemeisterschaft ein Muster ohne Wert gewesen wäre. Denn während die Zellerauer sportlich zu den besten Teams der Bayernliga gehörten, geriet der Verein in finanzielle Schieflage und stand vor der Insolvenz.

Schwierige Monate

„Die vergangenen Monate waren sicherlich die schwersten meiner Amtszeit“, findet Reitmaier, der den Verein bereits im Herbst des Vorjahres über seinen Weggang informierte. Doch trotz aller Querelen im Umfeld ließ sich die Mannschaft davon nicht beeindrucken, was den unglaublichen Charakter des Teams zeige. Man habe immer eng zusammengestanden und die Spannung hochgehalten, so der Übungsleiter, der dies trotz fehlender sportlicher Perspektive ununterbrochen vorlebte.

Und er lebt das auch für die letzte Partie gegen die bereits als Aufstiegsrelegant feststehenden Gebenbacher vor. Denn die Vorbereitung auf die Abschiedsvorstellung an der Sepp-Endres-Sportanlage fiel nicht weniger akribisch wie sonst auch aus. „Wir wollen das Spiel unbedingt gewinnen, um der Saison das Sahnehäubchen aufzusetzen“, erwartet Reitmaier einen letzten leidenschaftlichen Kampf seiner Schützlinge, ohne dass diese dabei die taktische Disziplin vernachlässigen. Schließlich können die Blauen mit einem Zähler die Vorjahrespunktzahl erreichen, mit einem Sieg diese sogar übertreffen. Es wäre ein würdiger Abschluss für erfolgreiche vier Jahre, die Reitmaier bei den Blauen hatte.

Rückblick

  1. Der WFV gewinnt deutlich in Bamberg
  2. WFV gegen Bamberg: Ein Spiel ohne die Kapitäne
  3. Karlburg macht es dem WFV schwer
  4. Fabio Bozesan startet beim WFV durch
  5. Würzburger FV: Chancenlos beim Primus
  6. WFV-Trainer Göbel: „Verlieren ist ausdrücklich erlaubt!“
  7. Sieben! WFV-Kantersieg gegen Viktoria Kahl
  8. Würzburger FV: Schwarze Zahlen folgen auf rote Bilanzen
  9. Erstes Remis für den Würzburger FV
  10. WFV fährt mit Respekt zum Traditionsduell
  11. Das Glück ist dem WFV wieder hold
  12. Erik Schnell-Kretschmer strebt nach Konstanz
  13. Unnötige Niederlage für den WFV
  14. Schafft der WFV den Sprung in die obere Tabellenhälfte?
  15. Der Würzburger FV stoppt seinen Abwärtstrend
  16. Keine Panik beim Würzburger FV
  17. Beginnt für den WFV eine Negativserie?
  18. Auftritt beim direkten Konkurrenten
  19. Der Würzburger FV verliert unglücklich mit 0:1
  20. WFV gegen Ansbach: Treffer zuhauf an der Mainaustraße?
  21. Der WFV verliert in letzter Sekunde
  22. Trainer Göbel sieht beim WFV große Schwächen
  23. Der WFV zu Gast in Sand: Gefeiert wird in jedem Fall
  24. Gefestigter WFV siegt verdient
  25. Der WFV beendet den Großbardorf-Fluch
  26. Großer Auftritt für WFV-Torwart Christian Dietz
  27. Herr Ganzinger, wären Sie auch zu den Kickers gekommen?
  28. Adrian Istrefi kickt jetzt für Eichstätt
  29. Stefan Wasser ist zurück beim WFV
  30. Der WFV wehrt sich gegen Aubstadt tapfer
  31. Adrian Istrefi kickt jetzt für Eichstätt
  32. Moritz Lotzen ist der Dreh- und Angelpunkt des WFV-Spiels
  33. Vilzing ist für den Würzburger FV eine Nummer zu groß
  34. Jürgen Roos bittet um Unterstützung für den WFV
  35. Eltersdorf zeigt dem WFV die Grenzen auf
  36. Der WFV gibt Führung aus der Hand
  37. Dennie Michel reißt Würzburger FV mit
  38. Wie Berthold Göbel sein Ding durchzieht
  39. Aufgeweckter WFV verpasst knapp den Ausgleich
  40. Wohin geht die Reise des Würzburger FV?
  41. Fabio Bozesan spielt künftig für den WFV
  42. Beim WFV fehlt noch die Abstimmung
  43. WFV spielt auf Platz neun des Sachs-Stadions
  44. Höchberg bezwingt WFV im Testspiel
  45. Der WFV senkt seine Eintrittspreise auf das alte Niveau
  46. Urgestein Alf Mintzel hört nach dem Aufstieg auf
  47. Der WFV beendet die Saison auf Platz drei
  48. Marc Reitmaier gibt seine Abschiedsvorstellung
  49. Christian Dietz und Erik Schnell-Kretschmer zum WFV
  50. Der WFV ist Auswärtsmeister

Schlagworte

  • Würzburg
  • Insolvenzen
  • Streitereien
  • Würzburger FV
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!