Residenzlauf

„No Limits Lauf“: Einmal um die Residenz für Organspende

Simon Fäth ist 18 Jahre alt und führt ein fast normales Leben. Er läuft beim Residenzlauf für die Kinderhilfe Organtransplantation - mit der Leber eines anderen.
Dank Organspende für Sohn Simon eine glückliche Familie: die Fäths aus Geiselbach bei Aschaffenburg mit Daniela, Leonie, Marco und Simon. Foto: Foto: Johannes Kiefer
Die Sonne scheint und ein frischer Wind weht, als die Familie Fäth aus Geiselbach bei Aschaffenburg beim „No Limits Lauf“ vor der Würzburger Residenz an den Start geht. Gemeinsam warten Mutter Daniela, Vater Marco und ihre Kinder Simon und Leonie auf das Signal zum Loslaufen. Der 18-jährige Simon hat sich eingestimmt, Kopfhörer bringen ihm die richtige Musik auf die Ohren. Das er heute hier läuft, hat einen besonderen Grund: Er ist lebertransplantiert. Warten auf das lebensrettende Organ Als Vierjähriger litt Simon am Alagille-Syndrom – er hatte zu wenig Gallengänge und die, die er hatte, ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen