FUSSBALL: LANDESLIGA

Rimpar gibt mit Derby-Sieg in Unterpleichfeld erste Antwort

Höchberg beendet seine Remis-Serie. Kleinrinderfeld steckt nach nächster Pleite wieder im Abstiegskampf fest. Auch Lengfeld kann den Landesliga-Heimschreck nicht stoppen.
Rimpars Michael Winkler (Mitte) überwindet Unterpleichfelds Torwart Stefan Kraus (rechts) zum 2:0. TSV-Spieler Lukas Gull (links) kann nur noch zuschauen. Foto: foto2press/Frank Scheuring

Landesliga Nordwest
TSV Unterpleichfeld – ASV Rimpar 0:2 (0:1)

Der ASV Rimpar hat mit einem Derby-Sieg in Unterpleichfeld ein Lebenszeichen gesendet und ist dadurch auf den 16. Tabellenplatz geklettert. Die Krautdorf-Fußballer haben durch die Niederlage hingegen den Relegationsrang um den Aufstieg aus den Augen verloren. "Nach einer sehr bewegten Trainingswoche", wie sich ASV-Trainer Harald Funsch ausdrückte, "hat die Mannschaft die erste Antwort auf die vielen Fragen gegeben." Wenn man nur 16 Punkte in 19 Spielen geholt habe, so der 55-Jährige, müsse man sich komplett hinterfragen. "Die Antwort, dass es dann eben nicht für dieses Niveau reicht, wäre auch in Ordnung gewesen. Doch die, die das Team gegeben hat, ist viel angenehmer", stellte Funsch fest.

Möglichst drei Siege wollten die Rimparer noch bis zur Winterpause holen. Der erste Streich ist gelungen. Beim TSV agierten die Gäste deutlich verbessert. "Wir hatten von Anfang an die besseren Aktionen auf unserer Seite", erklärte Funsch. Nach einer knappen halben Stunde war Johan Brahimi im Strafraum zu Fall gebracht worden. ASV-Kapitän Martin Eck verwandelte den Strafstoß zum 1:0 für das Schlusslicht (27.). Im zweiten Durchgang scheiterten die Rimparer dann dreimal am Aluminium. Der TSV kam seinerseits zu zwei guten Gelegenheiten. Die Entscheidung brachte der eingewechselte Michael Winkler, der einen Konter zum 2:0 abschloss (73.). Auch sein folgendes Unterzahlspiel – Elias Harant hatte in der 83. Minute die Ampelkarte gesehen – überstand der ASV schadlos. Funsch hofft nun darauf, dass seine Elf am kommenden Sonntag im nächsten Landkreis-Duell gegen Kleinrinderfeld die nächste Antwort liefert.

Unterpleichfeld: Kraus – Wagner, Zehner, Oßwald (76. Fernando), Exler (53. T. Eisenmann), Vollmuth (86. Meyer), Ludwig, Gull, Scheidel, Dees, Dorsch (46. Goebel).
Rimpar: Michel – Moskwiak, Albert, Baier, Eck, Hartmann, Ott (66. Winkler), Brahimi, McBride (89. Stenzinger), Fischer (73. Magel), Harant.
Schiedsrichter: Marcel Bargel (Staffelstein). Zuschauer: 140. Gelb-Rot: Harant (83., wdh. Foulspiel, Rimpar). Tore: 0:1 Eck (27., Foulelfmeter), 0:2 Winkler (73.).

TSV Kleinrinderfeld – DJK Schwebenried-Schwemmelsbach 2:5 (1:3)

Nach der zweiten Pleite binnen einer Woche steckt der TSV Kleinrinderfeld wieder mitten im Abstiegskampf fest. Die Gäste beendeten hingegen ihre zwölf Partien andauernde Serie ohne einen Sieg. "Es war kein guter Tag für uns", gestand TSV-Abteilungsleiter Peter Engert nach der 2:5-Niederlage. Bereits in der fünften Minute hatte der Unparteiische nach einer undurchsichtigen Situation auf Foulelfmeter für die DJK entschieden. Der Strafstoß ließ nicht nur bei Engert viele Fragezeichen zurück. "Doch der Schiedsrichter hat sich nun mal so festgelegt." Sandro Kramosch konnte diesen Rückstand noch egalisieren, weil er einem Ball beherzt nachging. Doch dann kassierten die Kleinrinderfelder zwei Gegentreffer innerhalb von einer Minute. Als die Schwebenrieder nach einer knappen Stunde das 4:1 machten, war die Partie so gut wie entschieden. "Unser 2:4-Anschlusstreffer kam zu spät", berichtete Engert.

Kleinrinderfeld: Schneider – M. Kramosch (70. Kaupa), Wendel, Engert, M. Jäger, S. Kramosch, Zipprich, Rentzsch, Behringer, Günder, de Candido (77. Hemm).
Schiedsrichter: Tobias Blay (Mitterteich). Zuschauer: 150. Tore: 0:1 Deibl (6., Foulefmeter), 1:1 S. Kramosch (14.), 1:2 Kühlinger (35.), 1:3, 1:4 Göller (36., 58.), 2:4 S. Kramosch (81.), 2:5 Baum (82.)

TSV Lengfeld – SV Euerbach/Kützberg 0:2 (0:1)

Auch der TSV Lengfeld konnte den aktuellen Landesliga-Heimschreck nicht stoppen. Euerbach/Kützberg feierte im Würzburger Stadtteil den fünften Sieg in den letzten sechs Auswärtspartien. Und auch das sechste ging nicht verloren, sondern Unentschieden aus. Die Lengfelder verpassten durch das 0:2 hingegen einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf.  "Wir haben ordentlich begonnen, aber zu viele Fehlpässe gespielt", sagte TSV-Coach Michael Hochrein. Nach zwei abgefälschten Bällen waren die Gäste in der 35. Minute in Führung gegangen. Hochrein reagierte und brachte zur Pause mit Daniel Endres und Daniel Plagens zwei frische Mittelstürmer neben Ex-Profi Alban Ramaj. "Wir haben fast alles nach vorne geworfen, doch letztlich kam zu wenig dabei herum", so Hochrein. Beim zweiten Euerbacher Treffer hatte der 55-Jährige ein Foul im Fünfmeterraum am verletzungsbedingt reaktivierten Torwart Ralf Scherbaum gesehen. Doch der nächste Pfiff war der, der den zweiten Gäste-Treffer bestätigte (63.). In der Schlussphase scheiterte Lengfelds Sebastian Markert am Aluminium. "Es war eine ärgerliche Niederlage. Aber aufgrund unserer hohen Fehlerquote war sie verdient", erklärte Hochrein.

Lengfeld: Scherbaum – Markert, Hofmann, Meinert (46. Endres), Renninger, Meyer, Heckelmann, Tkalec (66. Lindner), Zuljevic, Ramaj, Weidner (46. Plagens).
Schiedsrichter: Johannes Lorenz (Allersberg). Zuschauer: 140. Tore: 0:1 Alawami (35.), 0:2 Aldijawi (63.).

TuS Röllbach – TG Höchberg 0:5 (0:3)

Höchbergs Fußballer haben in Röllbach ihre Remis-Serie beendet. Nach drei Punkteteilungen in Serie gewannen die Kracken mit 5:0 beim Kellerkind auf der anderen Seite des Spessarts. "Heute haben wir uns für die guten Leistungen der letzten Wochen belohnt", frohlockte TGH-Trainer Thomas Kaiser. Bei den Gästen lief es von Anfang an wie am Schnürchen. Nach einem abgewehrten Eckball erzielte Ferdinand Hansel bereits in der neunten Minute die Führung. Zwei schön herausgespielte Treffer, die jeweils vom starken David Bröer über die linke Seite eingeleitet worden waren, bedeuteten das 3:0. Kurz nach dem Seitenwechsel eroberten sich die Höchberger erneut den Ball – und setzten Ramon Schmitt in Szene. Der 23-Jährige überlupfte TuS-Torwart Maximilian Sponer (51.). Den fünften Treffer markierte Sven Burkard mit einem direkt verwandelten Freistoß (67.). "Wir haben das Ganze dann diszipliniert zu Ende gespielt. Von daher gibt es heute nichts zu mäkeln", so Kaiser.

Höchberg: Daxhammer – Riebe, Beier, Hansel, Bröer, Burkard (68. Bolg), Hippacher, Schug, A. Priesnitz, Schmitt (72. Maienschein), M. Priesnitz (68. Bretorius).
Schiedsrichter: Thomas M. Raßbach (Lehrberg). Zuschauer: 95. Tore: 0:1 Hansel (10.), 0:2 Burkard (20.), 0:3 Hansel (25.), 0:4 Schmitt (51.), 0:5 Burkard (67.).

Schlagworte

  • Lengfeld
  • Höchberg
  • Rimpar
  • Kleinrinderfeld
  • Unterpleichfeld
  • Jörg Rieger
  • ASV Rimpar 1894 e. V.
  • Fußballspieler
  • Landesliga Nordwest
  • Michael Winkler
  • TG Höchberg
  • TSV Kleinrinderfeld
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!