Fußball: Landesliga

Rimpar will wieder punkten

FC Eintracht Bamberg - TSV Unterpleichfeld
(Samstag, 29. April 2017, 15 Uhr)

Komfortabel sieht sie aus, die Tabellensituation des TSV Unterpleichfeld (10. Platz/35 Punkte). Doch der Eindruck täuscht. Noch immer ist der Klassenerhalt des seit Oktober sieglosen Liga-Neulings nicht in trockenen Tüchern. Somit sollte wie zuletzt am 9. Oktober des Vorjahres (3:1-Erfolg) gegen den Tabellenletzten Eintracht Bamberg (21 Zähler) auf jeden Fall dreifach gepunktet werden. Das wird aber nicht gerade einfach, schließlich hat die Eintracht auch nur einen Punkt Rückstand auf Relegationsrang 16, der die Hoffnung auf den Klassenerhalt weiter nähren würde. Dennoch: „Viele Gelegenheiten zum Punkten gibt es nicht mehr“, weiß auch FCE-Spielertrainer Christian Ott, der das Amt zum Saisonende abgeben wird. Dies gab der Verein kürzlich bekannt. Sein Nachfolger wird der Ex-Forchheimer Michael Hutzler, der auch für die Kaderplanung der Oberfranken zuständig ist.

FC Vikoria Kahl - TSV Kleinrinderfeld
(Samstag, 29. April 2017, 16 Uhr)

Es ist und bleibt das klare Ziel: Der TSV Kleinrinderfeld (6. Platz/42 Punkte) will am Saisonende auf Platz fünf landen. Da der momentan fünftplatzierte FC Fuchsstadt ebenfalls 42 Zähler auf dem Konto hat, kann der TSV nur durch weitere Punkte am Aufsteiger vorbeiziehen. „Wir wollen natürlich wieder siegen, das ist klar. Wenn wir die 50-Punkte-Marke knacken wollen, müssen wir noch nachlegen“, erklärt Trainer Hennes Scheder, der trotz der 0:2-Niederlage in der Vorwoche beim FC Schweinfurt 05 II guten Mutes ist. Seine Mannschaft habe gut gespielt, jedoch vergessen, die eigenen Torchancen zu nutzen. Doch auch der 54-Jährige weiß: „Gegen Kahl wird es ein ganz anderes Spiel. Die Mannschaft agiert robust und diszipliniert, da müssen wir körperlich und physisch dagegen halten. Uns ist klar, dass man in einer solchen Situation auch provoziert werden kann. Das sollte uns allerdings nicht passieren, schließlich wollen wir die Runde gut zu Ende bringen.

“ Scheder und sein Trainerkollege Fritz Meyer müssen am Wochenende auf den noch nicht wieder fitten Peter Endres, Manuel Jäger (privat verhindert), Marcel Dietz (Knieprobleme) und David Hedtstück verzichten, den Adduktorenprobleme plagen.

FC Coburg - TG Höchberg
(Samstag, 29. April 2017, 16 Uhr)

Obwohl die TG Höchberg (13. Platz/29 Punkte) mittlerweile „über dem Strich“ steht, sollte das Team von Trainer Thomas Kaiser beim Gastspiel in Coburg auf jeden Fall gewinnen. Schließlich ist der FC Coburg (14. Platz/27 Punkte) nicht nur ein Tabellen-Nachbar. Nein, der Liga-Neuling steht auf dem ersten der insgesamt drei Relegationsplätze und ist sich seiner Chance durchaus bewusst. „Wir dürfen uns nicht beeindrucken lassen. Ich habe meiner Mannschaft deutlich gemacht, welche Chance wir haben und würde mir wünschen, dass sie sie ergreift“, sagt Trainer Thomas Kaiser. Er wünscht sich, dass seine Jungs so auftreten, wie beim 1:0-Sieg gegen Bamberg am vergangenen Wochenende, setzt auf Laufbereitschaft, hohe Konzentration beim Passspiel und konsequente Defensivarbeit. Wie man die Oberfranken auseinandernehmen kann, zeigte der TSV Abtswind bei seinem 7:1-Sieg in der Vorwoche.

Die Mannschaft von Petr Skarabela agierte gegen eine besonders bei Standards zu anfällige Hintermannschaft gnadenlos effektiv und sorgte dafür, dass die Coburger nach eigenem Empfinden „im Abstiegskampf nun mit dem Rücken zur Wand“ stehen.

ASV Rimpar - TSV Karlburg
(Sonntag, 30. April 2017, 15 Uhr)

Das Duell der Tabellen-Nachbarn ASV Rimpar (12. Platz/31 Punkte) und TSV Karlburg (11. Platz/33 Punkte) hat für beide Teams immense Bedeutung, schließlich wollen sie nicht noch tiefer in den Abstiegsstrudel geraten. „Natürlich wollen wir gewinnen“, sagt ASV-Trainer René Grimm, „für uns wäre ein Sieg ein richtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt. Es werden immer weniger Spiele, weshalb wir wirklich nichts herschenken können. Somit ist auch klar, dass wir nicht abwarten können, was unser Gegner tut. Die Jungs müssen nach vorne spielen, sonst wird es ja nichts mit den drei Punkten.“ Nicht mitwirken können auf Rimparer Seite Kevin Weidner (Rotsperre) sowie die Verletzten Markus Köhler, Nico Schipp, Simon Schnepf, Maximilian Eberhard und Gabriel Yaman. Text: dog/ca,

Schlagworte

  • Rimpar
  • Kleinrinderfeld
  • Höchberg
  • Unterpleichfeld
  • Dominik Großpietsch
  • ASV Rimpar 1894 e. V.
  • FC Schweinfurt
  • Fritz Meyer
  • Oberfranken
  • TG Höchberg
  • TSV Abtswind
  • TSV Karlburg
  • TSV Kleinrinderfeld
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!