Tischtenniskrimi in Niklashausen

Krzysztof Malcherek gewann gegen Hohberg seine beiden Einzel und mit Partner Dariusz Szlubowski am Ende das den Gesamtsieg bringende Doppel. Foto: SVN

Tischtennis (SVN)

Badenliga Männer SV Niklashausen – TTSF Hohberg 9:7

Der Tabellensechste aus der Ortenau musste auf Spitzenspieler Li sowie Stoll verzichten. Für diese kamen Löffler und Gühr ins Team. Bei Niklashausen durfte sich für Degen erstmals Heiko Heß in der Badenliga versuchen. So entwickelte sich im Laufe des Spiels ein spannender Schlagabtausch, den die Taubertäler am Ende knapp mit 9:7 für sich entschieden. Der SV Niklashausen rangiert auch nach diesem Spieltag weiterhin auf dem vierten Tabellenplatz. Aber der Reihe nach. Zunächst fuhr das Niklashäuser Spitzendoppel Malcherek/Szlubowski gegen Neumaier/Degen den ersten Punkt ein. Das zweite Doppel ging mit 0:3 und in dieser Höhe unerwartet an die Gäste, die auch die dritte Paarung für sich entschieden. So lag man mit 1:2 zurück.

In den Einzeln stellten Malcherek und Palatinus nach starker Leistung eine kleine 3:2 Führung her, ehe auch Szlubowski als Sieger vom Tisch ging und sogar auf ein zwischenzeitliches 4:2 für die Gastgeber ausbaute. Infolgedessen hatten sowohl Bochowicz als auch Fiederling in ihren Spielen gegen Pfeiffer und Gühr das Nachsehen, wodurch die Gegner auf 4:4 ausglichen.

Trotz vieler toller Ballwechsel musste dann auch Heß gegen Löffler mit 1:3 die Segel streichen, weshalb das Hohberger Team die erste Einzelrunde 5:4 für sich verbuchte.

In der zweiten Einzelrunde zunächst das gleiche Bild, als das heimische vordere Paarkreuz beide Einzel gewann und wieder in Führung ging. Dabei gewann Palatinus in fünf teils umkämpften Sätzen sein Spiel gegen Neumaier. Im mittleren Paarkreuz teilte man sich die Punkte, als Pfeiffer dem Niklashäuser Szlubowski seine erste Rückrunden-Saisonniederlage zufügte und Bochowicz einen überraschend klaren Sieg einfuhr. Als dann noch Eigengewächs Fiederling für die Taubertäler punktete, lag Niklashausen zunächst mit 8:6 in Front und hatte bereits einen Zähler sicher. Im letzten Einzel blieb Heß allerdings chancenlos, weshalb es in die Schlussbegegnung der beiden Spitzendoppel ging.

Hier erwischte das Hohberger Doppel Pfeiffer/Bußhardt den besseren Start und lag schnell mit 2:0 nach Sätzen in Führung. So schien der gewinnbringende Punkt zum 9:7 Sieg für die Hausherren in nahezu unerreichbarer Ferne. Dennoch kämpften sich diese zurück ins Spiel und schafften es, in vielen hochdramatischen Ballwechseln von den vielen heimischen Zuschauern frenetisch angefeuert auf 2:2 auszugleichen. Der letzte und entscheidende Satz war an Spannung kaum zu überbieten. Letztlich zog hier das Niklashäuser Duo erstmals mit drei Zählern in Front und rettete diesen Vorsprung letztlich ins Ziel gewann verdient mit 9:7.

„Ich bin sehr stolz auf die tolle Leistung meines Teams gegen einen ebenbürtigen Gegner“, resümierte Teammanager Bastian Kohl nach dem Spiel und ergänzte: „Wenn wir es schaffen, im nächsten Heimspiel in zwei Wochen gegen Weil nochmals zwei Punkte einzufahren, dann haben wir den Klassenerhalt aus eigener Kraft geschafft.“

Schlagworte

  • Niklashausen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!