BASKETBALL: BUNDESLIGA

Um was die Baskets nun noch kämpfen

Nach dem Europapokalfinale und der herben 69:108-Schlappe in Berlin geht es für die dezimierten Basketballer von s.Oliver Würzburg darum, die Saison in Würde zu beenden.
GER, Berlin, 05.05.19, BBL, Alba vs S Oliver Wuerzburg, Merceden Benz Arena,
Kein Durchkommen: Würzburgs Xavier Cooks (am Ball) versucht vergeblich, am Berliner Landry Nnoko vorbeizuziehen. Die Basketballer von s.Oliver Würzburg waren am Sonntag bei der 69:108-Niederlage in Berlin hoffnungslos unterlegen. Foto: Fotos (2): Uwe koch, Eibner Pressefoto
Da steht Steffen Liebler also eine Stunde vor dem Sprungball in der Mercedes-Benz-Arena im Berliner Ortsteil Friedrichshain und tippt auf seinem Handy. Wenn man den Geschäftsführer von s.Oliver Würzburg, einst selbst Profi bei den Bundesliga-Basketballern, dann fragt, ob er sicherheitshalber mal seinen alten Spielerpass mitgebracht habe, lacht er und meint: „Na ja, so langsam könnte es Zeit werden, den mal mitzunehmen.“ Mit gerade einmal zehn Mann traten die Baskets ihren Ausflug in die Hauptstadt an, weil neben den Langzeitverletzten Kresimir Loncar und Johannes Richter sowie Jordan Hulls und ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen