FUSSBALL: LANDESLIGA

Unnötige Niederlage für den ASV Rimpar

Fußball, Landesliga, ASV Rimpar - TuS Röllbach
Rimpars Elias Harant (links) im Zweikampf mit Röllbachs Mario Ackermann. Foto: Heiko Becker

Landesliga Nordwest

ASV Rimpar – TuS Röllbach 0:1 (0:0)

Enttäuscht schlichen die Rimparer nach der Partie gegen Röllbach vom Feld. Unnötig hatten sie gegen die Carneiro-Elf verloren. Vor allem im ersten Durchgang hatten sich die Gastgeber klare Vorteile erspielt und waren besonders über die Flügel immer wieder zu guten Torchancen gekommen. Allerdings scheiterten die Blau-Weißen entweder am eigenen Unvermögen oder am starken Röllbacher Keeper Maximilian Sponer. „Wir hätten schon mit 2:0 oder 3:1 führen müssen“, fand ASV-Co-Trainer Marcel Heck, dessen Team nach der Pause etwas an Schwung verlor. Röllbach kam nun besser in die Begegnung und auch zu guten Möglichkeiten. Einige brenzlige Situationen hatten die Hausherren da zu überstehen. Als sie sich aber wieder gefangen hatten und selbst wieder Chancen kreierten, staubte Manuel Hörst zum 0:1 ab. Zwar hatte Michael Winkler die Antwort auf dem Fuß, traf aber nur den Außenpfosten. „Vier Punkte aus fünf Spielen ist natürlich zu wenig. Das hatten wir uns anders erhofft. Die Jungs hauen sich rein und haben Chancen, aber sie belohnen sich aktuell nicht“, resümierte Heck ernüchtert.

Rimpar: Michel – Moskwiak, Albert, Baier, Eck, Fragmeier, Ott, Brahimi (86. Dlugaj), Reich (77. Winkler), Harant, Magel (64. Böhm).
Schiedsrichter: Klerner (Lichtenfels).
Zuschauer: 101.
Gelb-Rot: Kuhn (90.+2, Röllbach).
Tore: 0:1 Hörst (85.).

SV Friesen – TSV Unterpleichfeld 1:1 (1:0)

Der TSV Unterpleichfeld lässt erstmals Punkte liegen in dieser noch jungen Saison. Bereits nach wenigen Minuten unterschätzte Schlussmann Philipp Schmidt einen langen Baier-Ball, den Rico Nassel zur schnellen Führung einschob und damit den TSV-Matchplan früh über den Haufen warf. Dennoch hatten die Gäste kurz vor dem Seitenwechsel durch Leon Vollmuth die große Chance zum Ausgleich, doch SV-Keeper Tobias Bauernschmidt hielt stark, ehe kurz darauf Lukas Gull nach einer Notbremse an Nikolai Altwasser vom Feld musste. „In der ersten Hälfte ist vieles nicht gelaufen, und wir waren dann auch noch zu zehnt“, ärgerte sich Benjamin Freund, gab aber in der Kabine aus, das Spiel trotzdem gewinnen zu wollen. Und so trat sein Team auch auf. Nach Foul an Vollmuth im Strafraum besorgte Christoph Hiesberger den verdienten Ausgleich. Sogar mehr wäre möglich gewesen. Die beste Chance vergab Maximilian Ludwig knapp. Dennoch hätte die Partie in der Schlussphase in beide Richtungen kippen können. „Letztlich aufgrund der Umstände sind wir mit dem Remis zufrieden“, befand Freund.

Unterpleichfeld: Schmidt – Wagner, Horn, Gull, A. Eisenmann (76. Dees), Hiesberger, Ludwig, Scheidel, Fernando (46. Dorsch), Vollmuth, T. Eisenmann (53. Zehner).
Schiedsrichter: Rösch (SF Laubendorf).
Zuschauer: 220.
Rot: Gull (45., Notbremse, Unterpleichfeld).
Tore: 1:0 Nassel (5.), 1:1 Hiesberger (65., Foulelfmeter).

SV Memmelsdorf – TSV Lengfeld 2:0 (2:0)

Einen gebrauchten Tag erwischten die Lengfelder in Memmelsdorf. Die Gastgeber bestimmten von Beginn an die Begegnung und kamen immer wieder gefährlich vor das TSV-Gehäuse. Besonders Dominik Sperlein bekamen die Gäste nicht in den Griff. Sperlein war es auch, der nach 25 Minuten im Strafraum gefoult wurde. Allerdings parierte Marvin Nicklaus den fälligen Strafstoß von Michael Wernsdorfer. „Danach dachte ich, dass ein Ruck durch die Mannschaft geht“, hoffte Trainer Michael Hochrein. Jedoch vergebens. Denn binnen drei Minuten ließen sich die Rot-Schwarzen zweimal über die rechte Seite auskontern. Erst vollendete Sperlein, kurz darauf Thomas Kamm. Von den Lengfeldern war kaum etwas zu sehen, auch nach dem Seitenwechsel nicht. Zwar waren die Hausherren nicht mehr so zielstrebig wie noch vor der Pause, hatten die Partie aber bis in die Schlussphase fest im Griff. Erst in den letzten Minuten schwanden bei den Memmelsdorfern etwas die Kräfte, so dass der TSV einige gute Aktionen hatte. Letztlich verloren die Hochrein-Schützlinge aber verdient.

Lengfeld: Nicklaus – Meyer, Markert (38. Endres), Schmitt, Hofmann, Heckelmann, Gogl (62. Hammer), Tkalec, Hänling, Plagens (72. Top), Weidner.
Schiedsrichter: Leykamm (JFG Schwarzachtal).
Zuschauer: 120.
Tore: 1:0 Sperlein (35.), 2:0 Kamm (37.).

SV Euerbach/Kützberg – TSV Kleinrinderfeld 0:2 (0:1)

Unbeeindruckt von der Tatsache, dass die Hausherren aufgrund des Trainerwechsels mit neuem Elan in die Partie gingen, begannen die Kleinrinderfelder forsch. Bereits Levi Wendel hatte zweimal den Treffer auf dem Fuß, scheiterte aber an SV-Schlussmann Irnes Husic. Erst Sinan Bilgin belohnte die starken Gäste, die kurz darauf beinahe den Ausgleich kassierten. Doch Andrei-Vertreter Julian Schneider hielt glänzend gegen Yasir Aldijawi. Kurz darauf knallte Marco Kramosch das Leder an den Querbalken. „Eigentlich hätten wir deutlicher führen müssen“, erkannte auch TSV-Coach Tobias Jäger. Und die Seinen erhörten ihren Übungsleiter kurz nach der Pause. Husic kam im Strafraum gegen Sandro Kramosch zu spät. Sein Bruder Marco verwandelte sicher. Die Gastgeber wehrten sich in der Folge nach Kräften, versuchten über lange Bälle zum Erfolg zu kommen. Doch Kleinrinderfeld hielt dem Druck stand und hätte seinerseits bei einigen Kontergelegenheiten den Sack frühzeitig zu machen können. „Da fehlte es an der letzten Konsequenz. Aber wir sind natürlich froh, zu Null gewonnen zu haben“, freute sich Jäger über den zweiten Saisonsieg.

Kleinrinderfeld: Schneider – Götzfried, M. Kramosch (75. Zipprich), Wendel (66. Behringer), Engert (84. Kaupa), Jäger, Bilgin, S. Kramosch, Rentzsch, Pfeuffer, Heberlein.
Schiedsrichter: Frank (Uttenreuth).
Zuschauer: 100.
Tore: 0:1 Bilgin (21.), 0:2 M. Kramosch (51., Foulelfmeter).

Schlagworte

  • Würzburg
  • ASV Rimpar 1894 e. V.
  • Landesliga Nordwest
  • Michael Winkler
  • Niederlagen und Schlappen
  • SV Friesen
  • Strafraum
  • TSV Kleinrinderfeld
  • Tobias Jäger
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!