FUßBALL: BAYERNLIGA NORD

WFV-Fans planen Boykott

Fanmarsch von Kickers-Anhängern       -  Zahlreiche Kickers-Anhänger waren im Oktober 2016 zum ersten Bayernliga-Derby beim Würzburger FV in die Mainaustraße gepilgert. Wie viele Fans der Blauen zum Rückspiel aufs Sportgelände Sieboldhöhe kommen, ist unklar. Ein Großteil von ihnen plant einen Boykott des Stadtduelles.
Zahlreiche Kickers-Anhänger waren im Oktober 2016 zum ersten Bayernliga-Derby beim Würzburger FV in die Mainaustraße gepilgert. Wie viele Fans der Blauen zum Rückspiel aufs Sportgelände Sieboldhöhe kommen, ist unklar. Ein Großteil von ihnen plant einen Boykott des Stadtduelles. Foto: Daniel Peter–

Noch ist es eine gute Woche hin, bis die Stadtrivalen Würzburger FV und die U 23 des FC Würzburger Kickers im Bayernliga-Duell aufeinander treffen. Doch schon jetzt kochen die Emotionen hoch. Wie die Kickers am Freitag bekanntgaben, wird das Spiel am 8. Mai um 19 Uhr nicht wie zunächst angedacht in der Flyeralarm Arena angepfiffen werden, sondern auf dem Gelände des Post SV Sieboldshöhe. Für viele Fans des Würzburger FV ist das ein Schlag ins Gesicht, weshalb sie das Spiel boykottieren wollen.

Gegenveranstaltung geplant

„Das ärgert uns. Wir fühlen uns zurückgesetzt und werden da nicht hingehen. Stattdessen wollen wir hier auf dem Vereinsgelände eine Gegenveranstaltung abhalten“, erklärte der WFV-Fanbeauftragte Uwe Röhrig am Rande des Bayernligaspiels gegen den SC Eltersdorf am Samstag. Das Geld, das dabei eingenommen wird, soll der Jugendarbeit im Verein zugute kommen. Röhrig und seine Leute ärgert nicht nur, dass ihrer Mannschaft die Chance genommen wird, einmal vor großer Kulisse zu spielen. Sauer macht sie auch die Tatsache, dass sie beim Hinspiel „auch Aufwand betreiben mussten“. Rund 1700 Zuschauer waren im Oktober 2016 in die Mainaustraße gekommen (Lesen Sie dazu: WFV besiegt den Stadtrivalen).

WFV-Kapitän Benjamin Schömig hat Verständnis für die Fans. „Es ist schade, aber ich kann verstehen, warum sie nicht kommen möchten. Für uns ist es ja auch ärgerlich, dass uns die Chance genommen wird, mal vor 2000 Zuschauern zu spielen“, sagte der 29-Jährige auf Nachfrage.

Warum sich der FC Würzburger Kickers gegen eine Austragung des Spiels in der Flyeralarm Arena entschieden hat, erklärt Pressesprecher Fabian Frühwirth auf Nachfrage dieser Redaktion: „Alleine der Aufwand steht für ein U-23-Spiel in keinem Verhältnis. Das beginnt bei der Vielzahl an Ordnern für sämtliche Ein- und Zugänge der Arena und endet etwa beim vorgeschriebenen Ausleuchten des Parkplatzes. Dazu sind die Spiele unter Flutlicht auf zehn im Jahr begrenzt. Hinzu kommt die Rücksichtnahme auf die Nachbarschaft. Da wollen wir die nicht einfache Situation nicht noch weiter strapazieren.“ Und natürlich, so Frühwirth, gehe es darum, den Platz in gutem Zustand zu halten. Denn schon am Sonntag nach dem Bayernliga-Duell trifft die Zweitliga-Mannschaft der Kickers zu Hause auf Sandhausen: „Da haben die Profis absolute Priorität. Da gibt es kein Wenn und kein Aber.“

WFV-Sportdirektor Martin Lang kann die Aufregung nicht verstehen: „Wir haben die Entscheidung zu akzeptieren. Es finden die ganze Saison schon Bayernliga-Spiele bei der Post statt, von daher war damit zu rechnen, dass dort gespielt werden kann. Ich fände es allerdings sehr schade, wenn die Fans die Mannschaft gerade beim Derby nicht unterstützen.“ Ganz ohne Unterstützung wird die Mannschaft aber wohl nicht auskommen müssen. Am Samstag waren laut Lang immerhin schon über 50 der 160 an den WFV gegangenen Karten verkauft worden.

Karten für das Spiel gibt es nur im Vorverkauf beim WFV und in der Geschäftsstelle der Kickers. Aus Sicherheitsgründen werden die Kickers-Anhänger am Spieltag über den Eingang neben dem griechischen Restaurant Hubland eingelassen, die WFV-Fans müssen den Zugang an der Pizzeria Da Ciccio E Peppe nutzen.

Rückblick

  1. Alte und neue Gesichter beim Re-Start des Würzburger FV
  2. Dominik Zehe wechselt zum Würzburger FV
  3. Der WFV sucht "Dauer-Fans"
  4. Benjamin Schömig wird Jugend-Trainer bei den Kickers
  5. Franz Ruppel kommt aus Fulda zum WFV
  6. Wie man beim Würzburger FV mit Corona umgeht
  7. WFV: Land unter an der Mainaustraße
  8. Benjamin Schömig verlässt den WFV
  9. WFV gewinnt letzten Test gegen Seligenporten
  10. Zahlreiche Zusagen beim Würzburger FV
  11. Steffen Barthel: Vom WFV zum DFB und nach Gelchsheim
  12. Lukas Imgrund verstärkt den Würzburger FV
  13. Rot für Göbel: Stadtmeisterschaft wohl ohne WFV-Trainer
  14. Der WFV verlängert mit Trainer Berthold Göbel
  15. WFV in Eltersdorf chancenlos
  16. Der WFV und seine Bank-Probleme
  17. Spektakulär: WFV siegt in doppelter Unterzahl
  18. Würzburger FV: Laufwunder Paul Obrusnik
  19. Würzburger FV: Jürgen Roos tritt als Sportvorstand zurück
  20. Der WFV gewinnt deutlich in Bamberg
  21. WFV gegen Bamberg: Ein Spiel ohne die Kapitäne
  22. Karlburg macht es dem WFV schwer
  23. Fabio Bozesan startet beim WFV durch
  24. Würzburger FV: Chancenlos beim Primus
  25. WFV-Trainer Göbel: „Verlieren ist ausdrücklich erlaubt!“
  26. Sieben! WFV-Kantersieg gegen Viktoria Kahl
  27. Würzburger FV: Schwarze Zahlen folgen auf rote Bilanzen
  28. Erstes Remis für den Würzburger FV
  29. WFV fährt mit Respekt zum Traditionsduell
  30. Das Glück ist dem WFV wieder hold
  31. Erik Schnell-Kretschmer strebt nach Konstanz
  32. Unnötige Niederlage für den WFV
  33. Schafft der WFV den Sprung in die obere Tabellenhälfte?
  34. Der Würzburger FV stoppt seinen Abwärtstrend
  35. Keine Panik beim Würzburger FV
  36. Beginnt für den WFV eine Negativserie?
  37. Auftritt beim direkten Konkurrenten
  38. Der Würzburger FV verliert unglücklich mit 0:1
  39. WFV gegen Ansbach: Treffer zuhauf an der Mainaustraße?
  40. Der WFV verliert in letzter Sekunde
  41. Trainer Göbel sieht beim WFV große Schwächen
  42. Der WFV zu Gast in Sand: Gefeiert wird in jedem Fall
  43. Gefestigter WFV siegt verdient
  44. Der WFV beendet den Großbardorf-Fluch
  45. Großer Auftritt für WFV-Torwart Christian Dietz
  46. Herr Ganzinger, wären Sie auch zu den Kickers gekommen?
  47. Adrian Istrefi kickt jetzt für Eichstätt
  48. Stefan Wasser ist zurück beim WFV
  49. Der WFV wehrt sich gegen Aubstadt tapfer
  50. Adrian Istrefi kickt jetzt für Eichstätt

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Carolin Münzel
  • FC Würzburger Kickers
  • Würzburger FV
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
10 10
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!