FUßBALL: BAYERNLIGA

WFV holt die ersten drei Punkte in diesem Jahr

Fußball, Bayernliga, Würzburger FV - ASV Neumarkt
Die drei Tore des WFV gegen Neumarkt waren ein Gemeinschaftswerk von Sebastian Fries (hinten) und Dennie Michel. Foto: Heiko Becker

Der Würzburger FV hat am Samstag den ersten Pflichtspiel-Sieg in diesem Jahr gelandet und damit den dritten Platz in der Fußball-Bayernliga Nord verteidigt. Nach zwei Treffern von Kapitän Sebastian Fries und einem von Linksaußen Dennie Michel, der zudem die anderen beiden Tore vorbereitet hatte, schickten die Zellerauer den ASV Neumarkt mit 3:0 nach Hause.

Wobei, so ganz stimmte das nicht. Denn die Oberpfälzer blieben noch über Nacht in Würzburg und feierten in der Innenstadt einen gemeinsamen Team-Abend. „Ich habe den Spielern im Kreis nach dem Abpfiff mitgegeben, dass sie trotz der Niederlage Spaß haben sollen“, berichtete der erst kürzlich 31 Jahre alt gewordene ASV-Coach Benedikt Thier. Andere Regierungsbezirke, andere Sitten?

Feierlaune trotz Niederlage

Manch anderer Trainer hätte nach der dürftigen Darbietung des Tabellen-Vorletzten an der Mainaustraße am Sonntagvormittag ein Straf-Training angeordnet. Thier dagegen hatte bei seiner Elf „gute Ansätze“ gesehen und fand es schade, dass „wir so früh in Rückstand geraten sind.“ WFV-Coach Marc Reitmaier konnte es egal sein. Er zeigte sich erleichtert über den ersten Dreier in diesem Jahr und zufrieden, dass „wir hinten die Null gehalten haben.“

Im letzten Heimspiel gegen das Kellerkind aus Sandmussten die Blauen noch zwei späte Gegentreffer hinnehmen – und waren am Ende bedröppelt ohne Punkte dagestanden. Diesmal dominierte der WFV die erste Halbzeit noch mehr als im Duell mit den Korbmachern. Die erste Chance hatte sich Fries bereits nach 45 Sekunden geboten; doch sein Schuss ging vorbei. Adrian Istrefis Versuch in der fünften Minute geriet eher zu einem Rückpass. Doch im dritten Anlauf war es dann soweit: Nach einem gelungenen Flankenwechsel ließ Michel seinen Gegenspieler aussteigen und legte auf seinen Kapitän ab – 1:0 (10.). Der Tabellendritte entfaltete weiter kräftigen Druck über seine linke Seite.

Fotoserie

Würzburger FV - ASV Neumarkt

zur Fotoansicht

Dass es bis zur Pause bei der knappen Führung blieb, war im Nachhinein so skurril, wie es ein Ölquellenfund unter der Sepp-Endres-Sportanlage wäre. Als dann auch noch Istrefis fester Schuss an die Latte klatschte (35.), schwante manchem der nur 263 Zuschauer – Saisonminuskulisse – Böses. Doch nach einem schnellen Antritt von Patrick Hofmann erlöste der allgegenwärtige Michel bald nach dem Seitenwechsel seine Farben mit dem 2:0 (53.).

Sehenswerte Stafetten

Der WFV zeigte nun sehenswerte Stafetten, musste aber auch die ersten Angriffsbemühungen der Gäste über sich ergehen lassen. Fries sorgte mit seinem siebten Saisontreffer, wieder nach Zuspiel von Michel, für klare Verhältnisse (70.). Bleibt noch die Randnotiz, dass Youngster Paul Obrusnik erstmals über die volle Spielzeit mittun durfte – und den rotgesperrten Benjamin Schömig auf der linken Abwehrseite ordentlich vertrat.

Und dann war da noch die hörbare Vorfreude der Zellerauer auf das freitägliche Stadt-Duell bei den U 23-Kickers. Reitmaier: „Ein Flutlicht-Derby ist immer etwas Besonderes. Wir werden auf dem engen Platz gut vorbereitet sein und wollen auch dort gewinnen.“

Die Statistik des Spiels

Würzburger FV – ASV Neumarkt 3:0 (1:0)

Würzburg: Koob – Obrusnik, Lorenz, Müller, Hänschke – Istrefi, Droszcz (78. Röckert) – Michel (75. Kadiric), Fries, Hofmann (68. Eberhardt) – Dan.

Neumarkt: Bachner – Hausner, Haubner, Schoen, Ammon – Mjaki (61. Pandel), Eger (61. Moratz), Marx, Schrödl – Iatrou (82. Perez), Bullinger.

Schiedsrichter: Wenzlik (Velden).

Zuschauer: 263.

Tore: 1:0 Fries (10.), 2:0 Michel (53.), 3:0 Fries (70.).

Rückblick

  1. Würzburger FV: Jürgen Roos tritt als Sportvorstand zurück
  2. Der WFV gewinnt deutlich in Bamberg
  3. WFV gegen Bamberg: Ein Spiel ohne die Kapitäne
  4. Karlburg macht es dem WFV schwer
  5. Fabio Bozesan startet beim WFV durch
  6. Würzburger FV: Chancenlos beim Primus
  7. WFV-Trainer Göbel: „Verlieren ist ausdrücklich erlaubt!“
  8. Sieben! WFV-Kantersieg gegen Viktoria Kahl
  9. Würzburger FV: Schwarze Zahlen folgen auf rote Bilanzen
  10. Erstes Remis für den Würzburger FV
  11. WFV fährt mit Respekt zum Traditionsduell
  12. Das Glück ist dem WFV wieder hold
  13. Erik Schnell-Kretschmer strebt nach Konstanz
  14. Unnötige Niederlage für den WFV
  15. Schafft der WFV den Sprung in die obere Tabellenhälfte?
  16. Der Würzburger FV stoppt seinen Abwärtstrend
  17. Keine Panik beim Würzburger FV
  18. Beginnt für den WFV eine Negativserie?
  19. Auftritt beim direkten Konkurrenten
  20. Der Würzburger FV verliert unglücklich mit 0:1
  21. WFV gegen Ansbach: Treffer zuhauf an der Mainaustraße?
  22. Der WFV verliert in letzter Sekunde
  23. Trainer Göbel sieht beim WFV große Schwächen
  24. Der WFV zu Gast in Sand: Gefeiert wird in jedem Fall
  25. Gefestigter WFV siegt verdient
  26. Der WFV beendet den Großbardorf-Fluch
  27. Großer Auftritt für WFV-Torwart Christian Dietz
  28. Herr Ganzinger, wären Sie auch zu den Kickers gekommen?
  29. Adrian Istrefi kickt jetzt für Eichstätt
  30. Stefan Wasser ist zurück beim WFV
  31. Der WFV wehrt sich gegen Aubstadt tapfer
  32. Adrian Istrefi kickt jetzt für Eichstätt
  33. Moritz Lotzen ist der Dreh- und Angelpunkt des WFV-Spiels
  34. Vilzing ist für den Würzburger FV eine Nummer zu groß
  35. Jürgen Roos bittet um Unterstützung für den WFV
  36. Eltersdorf zeigt dem WFV die Grenzen auf
  37. Der WFV gibt Führung aus der Hand
  38. Dennie Michel reißt Würzburger FV mit
  39. Wie Berthold Göbel sein Ding durchzieht
  40. Aufgeweckter WFV verpasst knapp den Ausgleich
  41. Wohin geht die Reise des Würzburger FV?
  42. Fabio Bozesan spielt künftig für den WFV
  43. Beim WFV fehlt noch die Abstimmung
  44. WFV spielt auf Platz neun des Sachs-Stadions
  45. Höchberg bezwingt WFV im Testspiel
  46. Der WFV senkt seine Eintrittspreise auf das alte Niveau
  47. Urgestein Alf Mintzel hört nach dem Aufstieg auf
  48. Der WFV beendet die Saison auf Platz drei
  49. Marc Reitmaier gibt seine Abschiedsvorstellung
  50. Christian Dietz und Erik Schnell-Kretschmer zum WFV

Schlagworte

  • Zellerau
  • Jörg Rieger
  • ASV Neumarkt
  • Freude
  • Niederlagen und Schlappen
  • Würzburger FV
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!