HANDBALL: BHV-MOLTEN-CUP

Waldbüttelbrunner Klatsche ohne Aussagekraft

Zusammengemischte DJK-Mannschaft verliert Pokalspiel beim HSC Bad Neustadt mit 13:40
HSC-Linksaußen Martin Bieger (am Ball) im Anflug auf das vom Ex-Bad-Neustädter Jonas Kortmann gehütete Waldbüttelbrunner Tor. Foto: Foto: Anders
Nach einer komplett einseitigen Begegnung und einem 40:13-(18:1)-Erfolg gegen Ligakonkurrent DJK Waldbüttelbrunn hat Handball-Bayernligist HSC Bad Neustadt am Samstag vor magerer Kulisse das Halbfinale der ersten Pokalrunde im Wettbewerb um den BHV-Molten-Cup erreicht. Ein Ergebnis, das aber wenig Aussagekraft für die anstehende Saison hat, denn die Sumpfler traten mit einem Mix aus Spielern der zweiten Mannschaft und der A-Jugend an. Diese Gäste waren vom Anpfiff weg total überfordert, der Halbzeitstand spricht Bände – nur ein Treffer gelang ihnen bis zur Pause.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen